Sonntag, 14. November 2010

was für ein Farben- und Blütenrausch

als wir vor knapp 6 Jahren in unsere Wohnung zogen, stand eine Etage unter uns im Treppenhaus ein großer Blumentopf. Im November fing er immer an zu blühen. Der ganze große Topf über und über voll mit Blüten. Ein wahres Meer. Herrlich.
Das sah ich mir zwei Jahre lang an und freute mich immer wieder über die Farbenpracht, wenn ich im Treppenhaus unterwegs war, bis ich die Nachbarin fragte, ob ich mir ein paar Absenker abmachen dürfte. Ich durfte. So nahm ich ein paar Blätter ab, steckte sie in ein Glas mit Wasser und stellte sie bei uns ins Küchenfenster. Das Küchenfenster ist der Platz bei mir in der Wohnung, an denen Blumen die größten Überlebenschancen bei mir haben. Dort bin ich oft, sehe, wenn es mal wieder Zeit wird zu gießen und habe Wasser quasi griffbereit.
Nach einiger Zeit, bildeten sich die ersten Wurzeln an meinen Absenkern. Und noch ein paar Wochen später konnte ich sie in die Erde bringen. Wieder durften sie im Küchenfenster stehen bleiben und wurde so regelmäßig gegossen.
Und nun? Nun steht der immer größer werdende Topf schon seit ein paar Jahren im Bad, weil die Fensterbank in der Küche einfach zu schmal geworden ist und bereitet mir alle Jahre wieder große Freude. Ich habe einfach mal ein Bild gemacht.



Ein Blütenmeer und Farbenpracht.... ich liebe es. Ein ganz besonderer Farbtupfer gerade in den grauen, kalten Novembertagen.

Für den Moment liebe Grüße
Conny


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sonntag, 14. November 2010

was für ein Farben- und Blütenrausch

als wir vor knapp 6 Jahren in unsere Wohnung zogen, stand eine Etage unter uns im Treppenhaus ein großer Blumentopf. Im November fing er immer an zu blühen. Der ganze große Topf über und über voll mit Blüten. Ein wahres Meer. Herrlich.
Das sah ich mir zwei Jahre lang an und freute mich immer wieder über die Farbenpracht, wenn ich im Treppenhaus unterwegs war, bis ich die Nachbarin fragte, ob ich mir ein paar Absenker abmachen dürfte. Ich durfte. So nahm ich ein paar Blätter ab, steckte sie in ein Glas mit Wasser und stellte sie bei uns ins Küchenfenster. Das Küchenfenster ist der Platz bei mir in der Wohnung, an denen Blumen die größten Überlebenschancen bei mir haben. Dort bin ich oft, sehe, wenn es mal wieder Zeit wird zu gießen und habe Wasser quasi griffbereit.
Nach einiger Zeit, bildeten sich die ersten Wurzeln an meinen Absenkern. Und noch ein paar Wochen später konnte ich sie in die Erde bringen. Wieder durften sie im Küchenfenster stehen bleiben und wurde so regelmäßig gegossen.
Und nun? Nun steht der immer größer werdende Topf schon seit ein paar Jahren im Bad, weil die Fensterbank in der Küche einfach zu schmal geworden ist und bereitet mir alle Jahre wieder große Freude. Ich habe einfach mal ein Bild gemacht.



Ein Blütenmeer und Farbenpracht.... ich liebe es. Ein ganz besonderer Farbtupfer gerade in den grauen, kalten Novembertagen.

Für den Moment liebe Grüße
Conny