Dienstag, 11. Januar 2011

Origami Box

Letzte Woche hatte ich ja einige Bastelarbeiten mit im Büro, um den Kolleginnen zu zeigen, was ich u.a. aus den Materialien gemacht habe, die ich vor Weihnachten von Ihnen bekommen hatte.
Die Mädels waren begeistert und eine Kollegin meinte, ihre Mutter habe Ende diesen Monats Geburtstag, ob ich nicht eine schöne Verpackung für sie hätte.

Mir fiel spontan die Origami Box ein. Die wollte ich schon immer mal machen und hatte mir die Anleitung auch schon vor einiger Zeit rausgesucht. Dies war ein guter Grund, um sich endlich hinzusetzen und sie auch auszuprobieren.

Da ich mir nicht sicher war, ob ich es auch hinbekomme, habe ich mich erstmal für Material entschieden, bei dem es für mich nicht so schlimm war, wenn die Schachtel nichts wird.

Und hier gleich noch ein Tipp zwischen durch. Wenn ihr euch für Material entscheidet, sei es Stempel oder Papier, dann nur für welches, dass euch auch wirklich gefällt. Alles andere hat keinen Zweck. Man lässt es einfach liegen oder tut sich schwer damit zu basteln. Mir ging und geht es so mit dem Designerpapier Festlichkeiten so. Es war in meinem Starterset. Mir gefiel es nicht und ich wollte es tauschen, doch auf anraten von meiner Demo habe ich es drin gelassen und dachte, ich würde schon was finden, was ich damit machen könnte. Und nun liegt es und liegt und liegt und ich bekomme jedes Mal ein schlechtes Gewissen.

Nun für diese Probebox habe ich es verwendet. Das Ergebnis seht ihr hier.



Nach dem mir dieser Versuch ganz gut gelungen war, habe ich mir anderes Material von SU genommen und eine weitere gebastelt.



Diese habe ich mit ins Büro genommen und meiner Kollegin gezeigt. Und....? Ich war froh, dass ich ein Foto gemacht hatte. Die Box hatte sofort einen neuen Besitzer gefunden.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dienstag, 11. Januar 2011

Origami Box

Letzte Woche hatte ich ja einige Bastelarbeiten mit im Büro, um den Kolleginnen zu zeigen, was ich u.a. aus den Materialien gemacht habe, die ich vor Weihnachten von Ihnen bekommen hatte.
Die Mädels waren begeistert und eine Kollegin meinte, ihre Mutter habe Ende diesen Monats Geburtstag, ob ich nicht eine schöne Verpackung für sie hätte.

Mir fiel spontan die Origami Box ein. Die wollte ich schon immer mal machen und hatte mir die Anleitung auch schon vor einiger Zeit rausgesucht. Dies war ein guter Grund, um sich endlich hinzusetzen und sie auch auszuprobieren.

Da ich mir nicht sicher war, ob ich es auch hinbekomme, habe ich mich erstmal für Material entschieden, bei dem es für mich nicht so schlimm war, wenn die Schachtel nichts wird.

Und hier gleich noch ein Tipp zwischen durch. Wenn ihr euch für Material entscheidet, sei es Stempel oder Papier, dann nur für welches, dass euch auch wirklich gefällt. Alles andere hat keinen Zweck. Man lässt es einfach liegen oder tut sich schwer damit zu basteln. Mir ging und geht es so mit dem Designerpapier Festlichkeiten so. Es war in meinem Starterset. Mir gefiel es nicht und ich wollte es tauschen, doch auf anraten von meiner Demo habe ich es drin gelassen und dachte, ich würde schon was finden, was ich damit machen könnte. Und nun liegt es und liegt und liegt und ich bekomme jedes Mal ein schlechtes Gewissen.

Nun für diese Probebox habe ich es verwendet. Das Ergebnis seht ihr hier.



Nach dem mir dieser Versuch ganz gut gelungen war, habe ich mir anderes Material von SU genommen und eine weitere gebastelt.



Diese habe ich mit ins Büro genommen und meiner Kollegin gezeigt. Und....? Ich war froh, dass ich ein Foto gemacht hatte. Die Box hatte sofort einen neuen Besitzer gefunden.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny