Montag, 22. August 2011

schön war es... Teil 4

Nun waren wir unterwegs nach Amsterdam. Gegen Abend trafen wir ein und blieben einen ganzen Tag, so dass unser Schiff erst am anderen Abend ablegte.

Also Schuhe geschnürt und raus.

Wir waren schon ein paar Mal in Amsterdam. Doch immer wieder entdeckt man Neues, Schönes. Mir haben es die Häuser angetan. Wie diese zwei.

Ob dies das schmalste Haus von Amsterdam ist, weiß ich nicht. Doch ich fand es schon sehr interessant. Wenn ich Gebäude sehe, die sehr schmal sind oder sehr schief oder super hohe Zimmerdecken haben oder wie auch immer, überlege ich, wie ich sie einrichten würde. Bei diesem hier eine echte Herausforderung finde ich.

Ich liebe die Ausstellungen von Madame Tussaud.

Ein Laden nur mit Muffins....

Trotz bequemen Schuhen ist man nach einer Weile laufen einfach nur platt.

Diese drei eng nebeneinander liegenden Türen fand ich Klasse. Das brachte mich auf die Idee mal gezielter auf die Türen zu achten. Dann habe ich wie wild Türen fotografiert und werde in nächster Zeit einfach mal ein Mini mit diesen Bildern gestalten. Hier einfach kommentarlos ein paar wenige.




Als wir zum Schiff zurück kamen, bot sich uns folgendes  Bild.

Wir hatten weder was aus einem der engen Gassen in Amsterdam genommen, noch habe ich das Bild manipuliert. Was aussieht wie die Aussicht bei einem typischen Neubaugebiet ist einfach nur die Anlegestelle in Amsterdam, bei der sich zwei baugleiche Arosa Schiffe direkt gegenüberliegen.

Als wir in die Kajüte kamen, waren unsere Betten schon aufgedeckt. Die Nachtwäsche war dieses Mal in Form einer Blume gelegt. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie sich unsere Füße gefreut haben, als wir endlich im Bett lagen.

für den Moment
liebe Grüße
Conny

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Montag, 22. August 2011

schön war es... Teil 4

Nun waren wir unterwegs nach Amsterdam. Gegen Abend trafen wir ein und blieben einen ganzen Tag, so dass unser Schiff erst am anderen Abend ablegte.

Also Schuhe geschnürt und raus.

Wir waren schon ein paar Mal in Amsterdam. Doch immer wieder entdeckt man Neues, Schönes. Mir haben es die Häuser angetan. Wie diese zwei.

Ob dies das schmalste Haus von Amsterdam ist, weiß ich nicht. Doch ich fand es schon sehr interessant. Wenn ich Gebäude sehe, die sehr schmal sind oder sehr schief oder super hohe Zimmerdecken haben oder wie auch immer, überlege ich, wie ich sie einrichten würde. Bei diesem hier eine echte Herausforderung finde ich.

Ich liebe die Ausstellungen von Madame Tussaud.

Ein Laden nur mit Muffins....

Trotz bequemen Schuhen ist man nach einer Weile laufen einfach nur platt.

Diese drei eng nebeneinander liegenden Türen fand ich Klasse. Das brachte mich auf die Idee mal gezielter auf die Türen zu achten. Dann habe ich wie wild Türen fotografiert und werde in nächster Zeit einfach mal ein Mini mit diesen Bildern gestalten. Hier einfach kommentarlos ein paar wenige.




Als wir zum Schiff zurück kamen, bot sich uns folgendes  Bild.

Wir hatten weder was aus einem der engen Gassen in Amsterdam genommen, noch habe ich das Bild manipuliert. Was aussieht wie die Aussicht bei einem typischen Neubaugebiet ist einfach nur die Anlegestelle in Amsterdam, bei der sich zwei baugleiche Arosa Schiffe direkt gegenüberliegen.

Als wir in die Kajüte kamen, waren unsere Betten schon aufgedeckt. Die Nachtwäsche war dieses Mal in Form einer Blume gelegt. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie sich unsere Füße gefreut haben, als wir endlich im Bett lagen.

für den Moment
liebe Grüße
Conny