Dienstag, 31. Mai 2011

Verwendung kleines Büchlein

Erinnert ihr euch an dieses kleine Büchlein, dass ich euch mal gezeigt hatte und für das ich noch keinen Verwendungszweck hatte?
Ich verschenke ja unheimlich gern und mache damit gern Anderen eine Freude. Als ich mal wieder dieses kleine Blankobüchlein in die Hand nahm, dachte ich mir: "Warum machst du eigentlich nicht mal was für dich?"
Einen kleinen Moment später musste ich eine Adresse aus meinem Register herausschreiben und genau  das war es, ich nehme dieses Buch und mache mir ein neues Adressbuch.


Vorn musste ich nicht viel umgestalten. Noch der Schriftzug Adresse drucken, ausstanzen, mit Crystal Effects bestreichen und aufkleben.


Die Blankoinnenseiten habe ich mit Tags versehen und das Alphabet daraufgeschrieben.



Für die Adressen habe ich mir auf flüsterweißen Cardstock Linien in entsprechenden Abständen gedruckt.


Auf die 1. Innenseite habe ich einen kleinen Umschlag geklebt, in dem nun die Briefmarken ein neues Zuhause haben.


Jede Seite eines neuen Buchstaben habe ich verziert.

Ich habe ja schon ein paar Mal geschrieben, dass ich kaum irgendwelche Materialien oder Pfitzelchen weg werfen kann. Oben auf der Seite mit dem A seht ihr eine Resteverwertung.

Vor geraumer Zeit bekam ich einen leckeren Rosenlikör geschenkt. Auf dem Etikett waren zum Rosenmotiv separate Blätter aufgeklebt, die sich allerdings gelöst haben. Nun zieren sie meine rote Blume auf meinem A-Registerblatt.

Nun könnte ich euch alle Registerblätter zeigen. Doch ich denke, es genügt, wenn ich ein paar auswähle.







Auf dem Registerblatt seht ihr eine weitere Möglichkeit Reste zu verwerten. Der schokobraune Rand um den Buchstaben R ist der Rest eines ausgestanzten Etiketts. Zum Wegwerfen viiieeeel zu Schade.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

Montag, 30. Mai 2011

kleines Album zur Konfirmation




Dies ist das kleine Flip-Flop-Album, dass ich der Tochter meiner Freundin zu ihrem großen Tag geschenkt habe. Dabei habe ich mich an den Farben und dem Stempelset orientiert, was sie für die Einladungen und die Tischdeko genommen haben.



Das Innenleben habe ich sehr schlicht gehalten. Nur die eine schmale Seite ist verziert. An den anderen Seiten habe ich nur Cardstock angebracht.


Nun habe ich nur noch ein paar Schmuckelemente gestempelt, ausgeschnitten und ausgestanzt. Nun kann die junge Dame ihr Album gestalten wie sie möchte. Ob mit Bildern oder Texten oder wie auch immer.

für den Moment
liebe Grüße
Conny

Freitag, 27. Mai 2011

schnelle Fensterdeko

heute möchte ich euch meine neue Fensterdeko zeigen. Mir war es leid, immer wieder die gleichen Gardinen zu sehen. Bisher hatte ich zwei schmale, längere Gardinen, die das Küchenfenster fast komplett ausfüllten und nur unten einen spaltbreiten, freien Blick liessen.
Kurzer Hand habe ich mir neue Bistrogardinen geholt. Der Nachteil bei diesen Teilen, der komplette obere Teil des Fensters ist frei und man kann ungehindert in die Küche schauen. Ich mag das nicht.

Also habe ich kurz überlegt, mein Bastelkram und vorallem meine Big Shot herausgeholt und losgelegt.

Mit der Big Shot habe ich ein paar Schmetterlinge mit Designerpapier von SU ausgestanzt. Doch die allein waren mir zu langweilig. Also mit weiterem Designerpapier noch ein paar passende Blumen ausgeschnitten und schon mal provisorisch auf der Couchdecke in Position gebracht.

Ich war mit meinem schnellen Werk ganz zufrieden und so habe ich alle Teile zusammen- und dann festgeklebt.



Die kleinen Schmetterlinge habe ich sowohl auf der auf dem Foto sichtbaren Seite wie auch auf der Seite, die zum Fenster zeigt, geklebt. Dabei habe ich sie nur in der Mitte festgeklebt, so dass ich die Flügel auf beiden Seiten aufstellen konnte. Daher sehen die rosa Schmettelinge in der Mitte auch einwenig komisch aus.

Mir gefällt es ganz gut. Mal sehen wie lange die Farben im Papier bleiben bzw. wie schnell die Sonne sie ausbleicht.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

Donnerstag, 26. Mai 2011

ich liebe meine Big Shot

in unserem letzten Urlaub haben meine Tochter und ich ein wahres Einkaufsparadies entdeckt. Für meine Tochter war das Outlet Center mit den coolen Klamottenläden der Hit. Mir haben die vielen kleinen Läden gefallen.

Nach ein paar Stunden sah, dass dann so aus.


Doch noch viel besser war der Bastelladen, den ich gefunden hatte. Meine Tochter beschwerte sich hinterher, dass ich eine Stunde darin zu gebracht hätte. Nein, ehrlich, gefühlt waren es höchstens 15 Minuten.

Meine Beute aus diesem einen Feldzug gen Bastelladen?


Wunderschöne Klammern und Ösen, diverse Kleinteile zum Scrappen und Ideenholen, Spellbinders, Prägeschablonen, Stanzen für die Big Shot.

Einwenig skeptisch war ich schon, ob all die verschiedenen Stanzen, Schablonen usw. der verschiedenen Anbieter wirklich so unkompliziert und einfach durch die Big Shot zu nudeln sind und ob die Ergebnisse dann wirklich gut sind. Doch ich muss euch sagen. Einfach große Klasse die Big Shot. Egal welche Firma, egal was für Stanzen, Schablonen oder Vorlagen, mit der Big Shot geht einfach alles und die Ergebnisse sind tadellos.

Auf dem Foto seht ihr auch drei Wundertüten für Bastler. Von klein auf liebe ich diese Teile. Früher waren da Luftballons, kleine Spiele, Malbücher oder so was drin. Heute kaufe ich mir schon hin und wieder mal eine Wundertüte in den Geschäften.

Hier waren es Basteltüten. Eine zum Thema Stempeln, eine zum Thema Scrappen und eine zum Thema Weihnachten (nicht lachen in etwas über 7 Monaten ist es schon wieder so weit).

Was mich so an diesen Tüten reizt? Ich finde darin immer wieder mal Dinge, die ich im Normalfall sicher nicht gekauft hätte, weil ich sie im Regal übersehen hätte oder weil ich vielleicht nichts damit anzufangen gewußt hätte.
Habe ich so eine Tüte, habe ich ja die Ware bezahlt und Zuhause. Weg werfen gibt es nicht, also schau ich es mir genau an und verwerkele es auch. So waren auch in diesen Tüten Dinge, neue Dinge für mich, die ich sonst verpasst oder eben übersehen hätte. Die Ergebnisse zeige ich euch später, wenn ich die Materialien verbastelt habe. Versprochen.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

Mittwoch, 25. Mai 2011

meine eingetauschten Swaps

heute möchte ich euch meine eingetauschten Swaps von der +1 Städtetour in Frankfurt zeigen.




auf dem letzten Bild seht ihr u.a. eine Visitenkarte. Unten rechts in der Ecke ist das eigentliche Tauschobjekt. Ein Glasnugget ist von hinten mit einem bestempelten und colorierten Motiv beklebt und darauf wurde ein Magnet geklebt. Auch hinter die große mit der Big Shot ausgestanzten Blume ist ein Magnet geklebt. Die Blume wurde mit Crystal Effects überzogen, damit sie stabil und haltbar wurde.

Oben rechts in der Ecke seht ihr einen Minimilkkarton. Dieser ist mit irgend was gefüllt. Es sieht aus wie kleine Steinchen, ist aber viel leichter und es riecht sehr intensiv. Habt ihr eine Ahnung was das sein könnte? Ich mag den Geruch, nur was es ist, weiß ich nicht.

für den Moment
liebe Grüße
Conny

Dienstag, 24. Mai 2011

Anleitung zum Swap +1 Städtetour in Frankfurt

Gestern war +1 Städtetour von Stampin' Up! in Frankfurt. Ich habe liebe Mädels wieder getroffen, Neue, Supernette kennengelernt. Wir hatten einfach viel Spaß, haben tolle Projekte gebastelt und viele neue Ideen gezeigt bekommen bzw. wir haben die Wand mit allen Swaps der Städtetour 2011 gesehen. Es war Klasse. Wenn ihr könnt und die Gelegenheit habt, schaut euch solch ein Event mal an. Noch schneller und einfach kommt man kaum zu neuen Ideen.

Die Bilder von unseren gebastelten Projekten zeig ich euch später. Gestern Abend kam ich einfach nicht mehr dazu.

Bei solchen Events werden Swaps gebastelt und getauscht. Mein Swap war dieses Mal eine kleine Verpackung für Schokolade.
Und hier kommt die kurze Anleitung dafür.

Einen Cardstock Farbe nach Wahl auf 14 x 4,3 cm zuschneiden. Einmal quer in der Mitte falzen und im großen Kreisstanzer 1 3/4 wie auf dem Foto stanzen.

Es ist zu beachten, dass die Falzlinie hinten aus dem Stanzer herausgezogen wird, da man sonst seinen Cardstock trennt und hinterher zwei Stückchen Karton in den Händen hat. Den Cardstock soweit wie möglich herausziehen und stanzen.

So solltes es nun aussehen. Danach wird der Cardstock in den Prägefolder quadratisches Muster gelegt und durch die Big Shot gekurbelt.


Oben in der Mitte wird mit dem Crop a Dile ein kleines Loch gestanzt, so dass man, wenn man das kleine, lila farbene Täfelchen Schokolade innen mit einem Dimensionals angeklebt hat, die Verpackung mit einer kleinen Schleife verschliessen kann.


Mit dem Embosslits Schmetterlingsgarten habe ich nun große Schmetterlinge in passenden Farben ausgestanzt und mit einem Dimensional vorn aufgeklebt.


Und schon fertig. Das ganze habe ich so oft gemacht, das 3 Packungen der kleinen Schokolade verarbeitet wurden.


Hier  noch ein paar Farbbeispiele.

Was ich im Tausch dafür bekommen habe, zeige ich euch später. Bisher habe ich es noch nicht geschafft Bilder von den tollen Ideen zu machen.


für den Moment
liebe Grüße
Conny

Montag, 23. Mai 2011

Eine Woche in meinem Leben Teil 5, 6, und 7

Am Donnerstag wurde mir mal wieder bewusst, wie schnell alles ganz anders kommen kann. Täglich bin ich auf der Autobahn unterwegs, um ins Büro zu kommen oder eben wieder nach Hause. Und da erlebt man Situationen...


Das ist übrigens mein treues Mobil, dass mich nun schon seit Jahren immer ohne Panne überall hingebracht hat.

Der Donnerstag war ganz normal. Im Verlauf des Tages keine Pannen oder Katastrophen.


Mein Outfit des Tages.

Gegen Feierabend verdunkelte sich der Himmel und ein Gewitter zog auf. Die ersten dicken Tropfen erwischten mich auf dem Weg zum Parkdeck. Das war gegen 16:00 Uhr.


Kaum saß ich im Auto und fuhr los, regnete es heftig. Aber ich fuhr dem Regen davon. So ist das öfter. Geteiltes Wetter im Büro und zu Hause.

Die Strecke Autobahn, die ich befahre, ist zu den Hauptverkehrszeiten 4-spurig, da der Standstreifen für den Verkehr freigegeben wird. Man darf dann zwar nur 100 kmh fahren, doch damit kommt man schneller vorwärts als bei drei Spuren und 120 kmh. Wer sich das ausgedacht hat, mein Lob. Eine tolle Sache.
Ich fahre dann meist auf der 2. Spur im Trott mit den Anderen an den LKW's vorbei. Alles Andere macht wenig Sinn. Spätestens an der nächsten Ausfahrt hat man die Drängler und Raser wieder.

So jedenfalls auch am Donnerstag. Ich fahre auf der 2. Spur, bin im Fluss mit den Anderen. Im linken Aussenspiegel sehe ich, wie auf der 4. Spur ganz links ein Wagen angerast kommt und auf die 3. Spur wechselt. Kaum auf der 3. Spur lenkt der Wagen schon weiter nach links auf die 2.Spur. Das Problem an der Sache? Der Wagen war links neben mir. Seine Motorhaube war auf Höhe meiner Fahrertür.
"Das gibt es doch nicht" dachte ich noch bei mir: "der muss mich doch sehen." Schien er nicht oder wollte nicht.
Jedenfalls musste ich eine Vollbremsung machen, damit mir der .... (das schreib ich jetzt lieber nicht) nicht in die Seiten fährt. Wie gesagt ich bei 100 kmh und der andere Wagen mit eindeutig höherer Geschwindigkeit.
Ich hatte keine Zeit, um zu schauen, ob der Wagen hinter mir sieht was los ist und reagiert. Ich konnte nur auf die Bremse treten und schon fuhr besagter ... direkt vor mir. Und weiter ging es mit ihm auf die 1. Spur, wo er einen LKW ausbremste.
Mir schlotterten die Knie. Mein Glück war, dass ich diesen Wagen im Augenwinkel vorher schon gesehen hatte und dass die anderen Verkehrsteilnehmer um mich herum gut reagiert haben und es zu keinem Zusammenstoß kam.
Was den anderen Fahrer zu diesem wahnsinnigen Manöver trieb, wird wohl sein Geheimnis bleiben, denn weit und breit keine Raststätte oder ein Parkplatz den er hätte ansteuern können. Einfach nur so in Sekunden von der 4. Spur auf die 1. ohne Rücksicht auf den Verkehr.

Als ich zu Hause ankam, schloss ich meine Kinder in die Arme und war froh, dass ich zu Hause war.

Daher gab es auch erstmal keine Bilder, da ich am Donnerstagabend einfach keinen Nerv mehr hatte.

Dafür heute ein Bilderreigen. Ich hoffe, ich langweile euch nicht. Aber, es sind ja auch schon die Letzten, denn die Woche ist schon um.

Doch erstmal die Bilder.

Der Wochenendeinkauf. Keine Angst, das sieht nur so gesund aus, die Chips liegen unter dem Gemüse.


Überraschungsbesuch. Mein Großer...
Mein Basteltisch.

Termin beim Nägel auffüllen bei Michaela. Sie macht eine tolle Arbeit, die Nägel halten, dabei ist sie mit sehr viel Phantasie unterwegs und das Ambiente und die Hygiene stimmen. Schaut doch mal bei ihr vorbei.
Dieses Mal hatten wir Beide keine Zeit, so dass meine Nägel eher schlicht geworden sind.


Bad putzen


Wieder Schweinehund überwunden und beim Sport gewesen.


Lieferung von Stampin' Up!


Seniorenspielplatz (lacht nicht, der heißt wirklich so)


Bin ich nicht cool?




Bilder von der Radtour Samstagabend.



Der Adolfsturm hat seine Wetterfahne wieder, die ein Sturm abgerissen hatte.



Fotoexperimente. Was sagt ihr zu dem Himmel? Das war abends gegen 20:45 Uhr.



Lisas 1. Fotoexperiment


Das 1. Frühstück auf dem Balkon in diesem Jahr.


Großer Tag für die Tochter meiner Freundin. Was ich ihr geschenkt habe, zeige ich euch in ein paar Tagen.


Das Thema des Gottesdienstes.

Der Schal ist fertig.

Gestern Abend habe ich noch einen anderen Schal fertig gestellt. Da mussten ganz viele Fäden verstochen werden. Das Bild habe ich noch nicht bearbeitet, kommt aber noch.

Und ich habe eine Fleissarbeit wieder aufgenommen. Vor einiger Zeit habe ich schon damit angefangen einen Decke zu stricken, die nur aus Wollresten besteht. Dabei habe ich mich fürs Patchworkstricken entschieden. Das sieht toll aus. Allerdings war ich etwas naja, größenwahnsinnig und habe mich beim 1. Modell schon für normale Deckenmaße sprich 1,50 x 2,00 m entschieden.
Da sitze ich ewig dran. Daher hatte ich es zwischen durch auch mal weg gelegt, weil ich was anderes machen wollte.
Von der Decke, wie sie bisher ist, mache ich demnächst auch ein Bild und dann zeig ich es euch.

Mein Fazit der Woche. Die Woche war sehr ruhig, keine Katastrophen, die Folgen hatten. Nur normaler Alltag und Wahnsinn.
Doch ich habe diese Woche intensiver und bewusster erlebt. So ein Projekt starte ich auf alle Fälle wieder. Das weiß ich.
Fazit der Woche von meinen Kindern: zum Glück ist es vorbei und wir werden nicht immer und ständig fotographiert.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

Dienstag, 31. Mai 2011

Verwendung kleines Büchlein

Erinnert ihr euch an dieses kleine Büchlein, dass ich euch mal gezeigt hatte und für das ich noch keinen Verwendungszweck hatte?
Ich verschenke ja unheimlich gern und mache damit gern Anderen eine Freude. Als ich mal wieder dieses kleine Blankobüchlein in die Hand nahm, dachte ich mir: "Warum machst du eigentlich nicht mal was für dich?"
Einen kleinen Moment später musste ich eine Adresse aus meinem Register herausschreiben und genau  das war es, ich nehme dieses Buch und mache mir ein neues Adressbuch.


Vorn musste ich nicht viel umgestalten. Noch der Schriftzug Adresse drucken, ausstanzen, mit Crystal Effects bestreichen und aufkleben.


Die Blankoinnenseiten habe ich mit Tags versehen und das Alphabet daraufgeschrieben.



Für die Adressen habe ich mir auf flüsterweißen Cardstock Linien in entsprechenden Abständen gedruckt.


Auf die 1. Innenseite habe ich einen kleinen Umschlag geklebt, in dem nun die Briefmarken ein neues Zuhause haben.


Jede Seite eines neuen Buchstaben habe ich verziert.

Ich habe ja schon ein paar Mal geschrieben, dass ich kaum irgendwelche Materialien oder Pfitzelchen weg werfen kann. Oben auf der Seite mit dem A seht ihr eine Resteverwertung.

Vor geraumer Zeit bekam ich einen leckeren Rosenlikör geschenkt. Auf dem Etikett waren zum Rosenmotiv separate Blätter aufgeklebt, die sich allerdings gelöst haben. Nun zieren sie meine rote Blume auf meinem A-Registerblatt.

Nun könnte ich euch alle Registerblätter zeigen. Doch ich denke, es genügt, wenn ich ein paar auswähle.







Auf dem Registerblatt seht ihr eine weitere Möglichkeit Reste zu verwerten. Der schokobraune Rand um den Buchstaben R ist der Rest eines ausgestanzten Etiketts. Zum Wegwerfen viiieeeel zu Schade.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

Montag, 30. Mai 2011

kleines Album zur Konfirmation




Dies ist das kleine Flip-Flop-Album, dass ich der Tochter meiner Freundin zu ihrem großen Tag geschenkt habe. Dabei habe ich mich an den Farben und dem Stempelset orientiert, was sie für die Einladungen und die Tischdeko genommen haben.



Das Innenleben habe ich sehr schlicht gehalten. Nur die eine schmale Seite ist verziert. An den anderen Seiten habe ich nur Cardstock angebracht.


Nun habe ich nur noch ein paar Schmuckelemente gestempelt, ausgeschnitten und ausgestanzt. Nun kann die junge Dame ihr Album gestalten wie sie möchte. Ob mit Bildern oder Texten oder wie auch immer.

für den Moment
liebe Grüße
Conny

Freitag, 27. Mai 2011

schnelle Fensterdeko

heute möchte ich euch meine neue Fensterdeko zeigen. Mir war es leid, immer wieder die gleichen Gardinen zu sehen. Bisher hatte ich zwei schmale, längere Gardinen, die das Küchenfenster fast komplett ausfüllten und nur unten einen spaltbreiten, freien Blick liessen.
Kurzer Hand habe ich mir neue Bistrogardinen geholt. Der Nachteil bei diesen Teilen, der komplette obere Teil des Fensters ist frei und man kann ungehindert in die Küche schauen. Ich mag das nicht.

Also habe ich kurz überlegt, mein Bastelkram und vorallem meine Big Shot herausgeholt und losgelegt.

Mit der Big Shot habe ich ein paar Schmetterlinge mit Designerpapier von SU ausgestanzt. Doch die allein waren mir zu langweilig. Also mit weiterem Designerpapier noch ein paar passende Blumen ausgeschnitten und schon mal provisorisch auf der Couchdecke in Position gebracht.

Ich war mit meinem schnellen Werk ganz zufrieden und so habe ich alle Teile zusammen- und dann festgeklebt.



Die kleinen Schmetterlinge habe ich sowohl auf der auf dem Foto sichtbaren Seite wie auch auf der Seite, die zum Fenster zeigt, geklebt. Dabei habe ich sie nur in der Mitte festgeklebt, so dass ich die Flügel auf beiden Seiten aufstellen konnte. Daher sehen die rosa Schmettelinge in der Mitte auch einwenig komisch aus.

Mir gefällt es ganz gut. Mal sehen wie lange die Farben im Papier bleiben bzw. wie schnell die Sonne sie ausbleicht.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

Donnerstag, 26. Mai 2011

ich liebe meine Big Shot

in unserem letzten Urlaub haben meine Tochter und ich ein wahres Einkaufsparadies entdeckt. Für meine Tochter war das Outlet Center mit den coolen Klamottenläden der Hit. Mir haben die vielen kleinen Läden gefallen.

Nach ein paar Stunden sah, dass dann so aus.


Doch noch viel besser war der Bastelladen, den ich gefunden hatte. Meine Tochter beschwerte sich hinterher, dass ich eine Stunde darin zu gebracht hätte. Nein, ehrlich, gefühlt waren es höchstens 15 Minuten.

Meine Beute aus diesem einen Feldzug gen Bastelladen?


Wunderschöne Klammern und Ösen, diverse Kleinteile zum Scrappen und Ideenholen, Spellbinders, Prägeschablonen, Stanzen für die Big Shot.

Einwenig skeptisch war ich schon, ob all die verschiedenen Stanzen, Schablonen usw. der verschiedenen Anbieter wirklich so unkompliziert und einfach durch die Big Shot zu nudeln sind und ob die Ergebnisse dann wirklich gut sind. Doch ich muss euch sagen. Einfach große Klasse die Big Shot. Egal welche Firma, egal was für Stanzen, Schablonen oder Vorlagen, mit der Big Shot geht einfach alles und die Ergebnisse sind tadellos.

Auf dem Foto seht ihr auch drei Wundertüten für Bastler. Von klein auf liebe ich diese Teile. Früher waren da Luftballons, kleine Spiele, Malbücher oder so was drin. Heute kaufe ich mir schon hin und wieder mal eine Wundertüte in den Geschäften.

Hier waren es Basteltüten. Eine zum Thema Stempeln, eine zum Thema Scrappen und eine zum Thema Weihnachten (nicht lachen in etwas über 7 Monaten ist es schon wieder so weit).

Was mich so an diesen Tüten reizt? Ich finde darin immer wieder mal Dinge, die ich im Normalfall sicher nicht gekauft hätte, weil ich sie im Regal übersehen hätte oder weil ich vielleicht nichts damit anzufangen gewußt hätte.
Habe ich so eine Tüte, habe ich ja die Ware bezahlt und Zuhause. Weg werfen gibt es nicht, also schau ich es mir genau an und verwerkele es auch. So waren auch in diesen Tüten Dinge, neue Dinge für mich, die ich sonst verpasst oder eben übersehen hätte. Die Ergebnisse zeige ich euch später, wenn ich die Materialien verbastelt habe. Versprochen.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

Mittwoch, 25. Mai 2011

meine eingetauschten Swaps

heute möchte ich euch meine eingetauschten Swaps von der +1 Städtetour in Frankfurt zeigen.




auf dem letzten Bild seht ihr u.a. eine Visitenkarte. Unten rechts in der Ecke ist das eigentliche Tauschobjekt. Ein Glasnugget ist von hinten mit einem bestempelten und colorierten Motiv beklebt und darauf wurde ein Magnet geklebt. Auch hinter die große mit der Big Shot ausgestanzten Blume ist ein Magnet geklebt. Die Blume wurde mit Crystal Effects überzogen, damit sie stabil und haltbar wurde.

Oben rechts in der Ecke seht ihr einen Minimilkkarton. Dieser ist mit irgend was gefüllt. Es sieht aus wie kleine Steinchen, ist aber viel leichter und es riecht sehr intensiv. Habt ihr eine Ahnung was das sein könnte? Ich mag den Geruch, nur was es ist, weiß ich nicht.

für den Moment
liebe Grüße
Conny

Dienstag, 24. Mai 2011

Anleitung zum Swap +1 Städtetour in Frankfurt

Gestern war +1 Städtetour von Stampin' Up! in Frankfurt. Ich habe liebe Mädels wieder getroffen, Neue, Supernette kennengelernt. Wir hatten einfach viel Spaß, haben tolle Projekte gebastelt und viele neue Ideen gezeigt bekommen bzw. wir haben die Wand mit allen Swaps der Städtetour 2011 gesehen. Es war Klasse. Wenn ihr könnt und die Gelegenheit habt, schaut euch solch ein Event mal an. Noch schneller und einfach kommt man kaum zu neuen Ideen.

Die Bilder von unseren gebastelten Projekten zeig ich euch später. Gestern Abend kam ich einfach nicht mehr dazu.

Bei solchen Events werden Swaps gebastelt und getauscht. Mein Swap war dieses Mal eine kleine Verpackung für Schokolade.
Und hier kommt die kurze Anleitung dafür.

Einen Cardstock Farbe nach Wahl auf 14 x 4,3 cm zuschneiden. Einmal quer in der Mitte falzen und im großen Kreisstanzer 1 3/4 wie auf dem Foto stanzen.

Es ist zu beachten, dass die Falzlinie hinten aus dem Stanzer herausgezogen wird, da man sonst seinen Cardstock trennt und hinterher zwei Stückchen Karton in den Händen hat. Den Cardstock soweit wie möglich herausziehen und stanzen.

So solltes es nun aussehen. Danach wird der Cardstock in den Prägefolder quadratisches Muster gelegt und durch die Big Shot gekurbelt.


Oben in der Mitte wird mit dem Crop a Dile ein kleines Loch gestanzt, so dass man, wenn man das kleine, lila farbene Täfelchen Schokolade innen mit einem Dimensionals angeklebt hat, die Verpackung mit einer kleinen Schleife verschliessen kann.


Mit dem Embosslits Schmetterlingsgarten habe ich nun große Schmetterlinge in passenden Farben ausgestanzt und mit einem Dimensional vorn aufgeklebt.


Und schon fertig. Das ganze habe ich so oft gemacht, das 3 Packungen der kleinen Schokolade verarbeitet wurden.


Hier  noch ein paar Farbbeispiele.

Was ich im Tausch dafür bekommen habe, zeige ich euch später. Bisher habe ich es noch nicht geschafft Bilder von den tollen Ideen zu machen.


für den Moment
liebe Grüße
Conny

Montag, 23. Mai 2011

Eine Woche in meinem Leben Teil 5, 6, und 7

Am Donnerstag wurde mir mal wieder bewusst, wie schnell alles ganz anders kommen kann. Täglich bin ich auf der Autobahn unterwegs, um ins Büro zu kommen oder eben wieder nach Hause. Und da erlebt man Situationen...


Das ist übrigens mein treues Mobil, dass mich nun schon seit Jahren immer ohne Panne überall hingebracht hat.

Der Donnerstag war ganz normal. Im Verlauf des Tages keine Pannen oder Katastrophen.


Mein Outfit des Tages.

Gegen Feierabend verdunkelte sich der Himmel und ein Gewitter zog auf. Die ersten dicken Tropfen erwischten mich auf dem Weg zum Parkdeck. Das war gegen 16:00 Uhr.


Kaum saß ich im Auto und fuhr los, regnete es heftig. Aber ich fuhr dem Regen davon. So ist das öfter. Geteiltes Wetter im Büro und zu Hause.

Die Strecke Autobahn, die ich befahre, ist zu den Hauptverkehrszeiten 4-spurig, da der Standstreifen für den Verkehr freigegeben wird. Man darf dann zwar nur 100 kmh fahren, doch damit kommt man schneller vorwärts als bei drei Spuren und 120 kmh. Wer sich das ausgedacht hat, mein Lob. Eine tolle Sache.
Ich fahre dann meist auf der 2. Spur im Trott mit den Anderen an den LKW's vorbei. Alles Andere macht wenig Sinn. Spätestens an der nächsten Ausfahrt hat man die Drängler und Raser wieder.

So jedenfalls auch am Donnerstag. Ich fahre auf der 2. Spur, bin im Fluss mit den Anderen. Im linken Aussenspiegel sehe ich, wie auf der 4. Spur ganz links ein Wagen angerast kommt und auf die 3. Spur wechselt. Kaum auf der 3. Spur lenkt der Wagen schon weiter nach links auf die 2.Spur. Das Problem an der Sache? Der Wagen war links neben mir. Seine Motorhaube war auf Höhe meiner Fahrertür.
"Das gibt es doch nicht" dachte ich noch bei mir: "der muss mich doch sehen." Schien er nicht oder wollte nicht.
Jedenfalls musste ich eine Vollbremsung machen, damit mir der .... (das schreib ich jetzt lieber nicht) nicht in die Seiten fährt. Wie gesagt ich bei 100 kmh und der andere Wagen mit eindeutig höherer Geschwindigkeit.
Ich hatte keine Zeit, um zu schauen, ob der Wagen hinter mir sieht was los ist und reagiert. Ich konnte nur auf die Bremse treten und schon fuhr besagter ... direkt vor mir. Und weiter ging es mit ihm auf die 1. Spur, wo er einen LKW ausbremste.
Mir schlotterten die Knie. Mein Glück war, dass ich diesen Wagen im Augenwinkel vorher schon gesehen hatte und dass die anderen Verkehrsteilnehmer um mich herum gut reagiert haben und es zu keinem Zusammenstoß kam.
Was den anderen Fahrer zu diesem wahnsinnigen Manöver trieb, wird wohl sein Geheimnis bleiben, denn weit und breit keine Raststätte oder ein Parkplatz den er hätte ansteuern können. Einfach nur so in Sekunden von der 4. Spur auf die 1. ohne Rücksicht auf den Verkehr.

Als ich zu Hause ankam, schloss ich meine Kinder in die Arme und war froh, dass ich zu Hause war.

Daher gab es auch erstmal keine Bilder, da ich am Donnerstagabend einfach keinen Nerv mehr hatte.

Dafür heute ein Bilderreigen. Ich hoffe, ich langweile euch nicht. Aber, es sind ja auch schon die Letzten, denn die Woche ist schon um.

Doch erstmal die Bilder.

Der Wochenendeinkauf. Keine Angst, das sieht nur so gesund aus, die Chips liegen unter dem Gemüse.


Überraschungsbesuch. Mein Großer...
Mein Basteltisch.

Termin beim Nägel auffüllen bei Michaela. Sie macht eine tolle Arbeit, die Nägel halten, dabei ist sie mit sehr viel Phantasie unterwegs und das Ambiente und die Hygiene stimmen. Schaut doch mal bei ihr vorbei.
Dieses Mal hatten wir Beide keine Zeit, so dass meine Nägel eher schlicht geworden sind.


Bad putzen


Wieder Schweinehund überwunden und beim Sport gewesen.


Lieferung von Stampin' Up!


Seniorenspielplatz (lacht nicht, der heißt wirklich so)


Bin ich nicht cool?




Bilder von der Radtour Samstagabend.



Der Adolfsturm hat seine Wetterfahne wieder, die ein Sturm abgerissen hatte.



Fotoexperimente. Was sagt ihr zu dem Himmel? Das war abends gegen 20:45 Uhr.



Lisas 1. Fotoexperiment


Das 1. Frühstück auf dem Balkon in diesem Jahr.


Großer Tag für die Tochter meiner Freundin. Was ich ihr geschenkt habe, zeige ich euch in ein paar Tagen.


Das Thema des Gottesdienstes.

Der Schal ist fertig.

Gestern Abend habe ich noch einen anderen Schal fertig gestellt. Da mussten ganz viele Fäden verstochen werden. Das Bild habe ich noch nicht bearbeitet, kommt aber noch.

Und ich habe eine Fleissarbeit wieder aufgenommen. Vor einiger Zeit habe ich schon damit angefangen einen Decke zu stricken, die nur aus Wollresten besteht. Dabei habe ich mich fürs Patchworkstricken entschieden. Das sieht toll aus. Allerdings war ich etwas naja, größenwahnsinnig und habe mich beim 1. Modell schon für normale Deckenmaße sprich 1,50 x 2,00 m entschieden.
Da sitze ich ewig dran. Daher hatte ich es zwischen durch auch mal weg gelegt, weil ich was anderes machen wollte.
Von der Decke, wie sie bisher ist, mache ich demnächst auch ein Bild und dann zeig ich es euch.

Mein Fazit der Woche. Die Woche war sehr ruhig, keine Katastrophen, die Folgen hatten. Nur normaler Alltag und Wahnsinn.
Doch ich habe diese Woche intensiver und bewusster erlebt. So ein Projekt starte ich auf alle Fälle wieder. Das weiß ich.
Fazit der Woche von meinen Kindern: zum Glück ist es vorbei und wir werden nicht immer und ständig fotographiert.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny