Mittwoch, 18. Januar 2012

kinderfreies, verlängertes Wochenende im Wellnesshotel...?!?!?!?!?!?

Ich habe bewusst das Fragezeichen zuerst und zuletzt geschrieben.

Schon seit dem Herbst des letzten Jahres habe ich ein obiges Wochenende geplant. Einmal im Jahr gönne ich mir den Luxus eines kinderfreien, verlängerten Wochenendes irgend wo, nur nicht  zu Hause.
Wie hat mein ehemaliger Geschäftsführer in meinem Vorstellungsgespräch bei ihm vor fast 15 Jahren mal gesagt? "Wer behauptet, dass Kinder immer nur Spaß machen, der lügt!" tja und wenn man neben Job, diversen Verpflichtungen das auch noch als Alleinerziehende/r  meistert....

Letztes Jahr musste dieses Wochenende wegen diverser Dinge ausfallen. Und dieses Jahr? Morgen soll es los gehen, wenn... Ja, wenn dieses wenn nicht wäre.

Nein, mit meiner Tochter ist alles OK. Sie hat den letzten Novovirusanfall letzte Woche hinter sich gebracht und hat nun wieder ein paar Wochen Ruhe.

Mein Sohn ist fit und wenn ist er schon über 20. Ja, ich weiß. Er kommt nun in die Gefilde ein Mann zu sein und Männer leiden. Ich kann mich erinnern. Aber da müsste er ehrlich durch. Wenn er eine Erkältung hätte oder sonst was leichtes, ich würde trotzdem fahren.

Nein, meine Erkältung, die Halsschmerzen, der Husten usw. sind auch wieder weg. Es könnte also los gehen.

Aber wie ihr ja schon gelesen habt, haben wir uns Anfang Oktober zwei Katzen aus den Tierheim geholt. Als ich nun heute morgen aufstand, kamen mir nicht wie sonst zwei Raubtiere entgegen, die auf ihre allmorgentliche Fütterung warteten, sondern nur eine. "Naja, pennt die eine noch und genießt die Wärme unter der Decke" dachte ich mir und stiefelte erst mal ins Bad.

Als ich dann die Näpfe füllte, kam die andere Katze immer noch nicht. Also machte ich mich auf die Suche.

Sie lag am Fuße des raumhohen Kratzbaumes und schaute nur traurig und müde drein. Nichts lockte sie. Kein Spielzeug, kein Fressen, nicht mal ihre absoluten Lieblingsleckereien.

Also meinem Chef eine SMS geschrieben und beim Tierheim angerufen. Robby, so der Name des kleinen Patienten, ließ sich anstandslos in die Transportbox verfrachten. Als ich die Box im Treppenhaus nach unten hiefte, kam sie mir ganz schön schwer vor.

Kaum beim Tierarzt vorgefahren, nahm ich die Box von der Rückbank und ging in Richtung Eingang. Da fiel mir die lange weiße Pfote auf, die unter der Gittertür durch hakelte.

Ein Blick....
...und???

Schitt, ich hatte die falsche Katze eingepackt. J. D. schaute mich ganz schön beleidigt an. Ich grübelte und zerbrach mir den Kopf, wie mir das passieren konnte. Ich kam auf keine Lösung, bis....ja, bis es im Hintergrund kruschelte...

ich war nicht ganz bekloppt. Ich hatte die richtige Katze eingepackt, habe aber nicht mitbekommen, dass J.D. vorher in die Box gekrabbelt war und ich nun mit zwei Katzen beim Tierarzt stand.

Egal. Bevor in der Praxis jemand an mir anfing zu zweifeln, habe ich das Missverständnis gleich erklärt.

Der kleine Patient wurde untersucht. Verdacht auf Entzündung der oberen Halswege. Antibiotikaspritze, die für 14 Tage anhält und noch ein Medikament verabreicht. Für zu Hause habe ich nun noch ein Präparat, dass einmal am Tag verabreicht werden muss.

Bitte drückt uns die Daumen, dass es Robby im Laufe des Tages wieder viel besser geht. Ich mach mir Sorgen um unseren kleinen Wirbelwind. Wenn das Antibiotika anschlägt, genügt es, wenn er einmal täglich seine Medizin bekommt und ich am Montagmorgen wieder zum Tierarzt fahre. So könnte mein Sohn den Pflegedienst bis Montag übernehmen.

Wenn nicht, muss ich morgen wieder hin und es muss weiter geschaut werden, was evtl. noch dahinter steckt. Nicht nur, dass unsere Katze dann weiter leidet und die Ungewissheit bleibt, auch mein Wochenende, könnte ich dann sicher vergessen.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Beide Daumen gedrückt, das es dem Kätzchen bald wieder gut geht und Du Dein wohlverdientes Wochenende hast!!!
Lg angelika (ps, ich meldde mich demnächst wieder per mail!9

Kommentar veröffentlichen

Mittwoch, 18. Januar 2012

kinderfreies, verlängertes Wochenende im Wellnesshotel...?!?!?!?!?!?

Ich habe bewusst das Fragezeichen zuerst und zuletzt geschrieben.

Schon seit dem Herbst des letzten Jahres habe ich ein obiges Wochenende geplant. Einmal im Jahr gönne ich mir den Luxus eines kinderfreien, verlängerten Wochenendes irgend wo, nur nicht  zu Hause.
Wie hat mein ehemaliger Geschäftsführer in meinem Vorstellungsgespräch bei ihm vor fast 15 Jahren mal gesagt? "Wer behauptet, dass Kinder immer nur Spaß machen, der lügt!" tja und wenn man neben Job, diversen Verpflichtungen das auch noch als Alleinerziehende/r  meistert....

Letztes Jahr musste dieses Wochenende wegen diverser Dinge ausfallen. Und dieses Jahr? Morgen soll es los gehen, wenn... Ja, wenn dieses wenn nicht wäre.

Nein, mit meiner Tochter ist alles OK. Sie hat den letzten Novovirusanfall letzte Woche hinter sich gebracht und hat nun wieder ein paar Wochen Ruhe.

Mein Sohn ist fit und wenn ist er schon über 20. Ja, ich weiß. Er kommt nun in die Gefilde ein Mann zu sein und Männer leiden. Ich kann mich erinnern. Aber da müsste er ehrlich durch. Wenn er eine Erkältung hätte oder sonst was leichtes, ich würde trotzdem fahren.

Nein, meine Erkältung, die Halsschmerzen, der Husten usw. sind auch wieder weg. Es könnte also los gehen.

Aber wie ihr ja schon gelesen habt, haben wir uns Anfang Oktober zwei Katzen aus den Tierheim geholt. Als ich nun heute morgen aufstand, kamen mir nicht wie sonst zwei Raubtiere entgegen, die auf ihre allmorgentliche Fütterung warteten, sondern nur eine. "Naja, pennt die eine noch und genießt die Wärme unter der Decke" dachte ich mir und stiefelte erst mal ins Bad.

Als ich dann die Näpfe füllte, kam die andere Katze immer noch nicht. Also machte ich mich auf die Suche.

Sie lag am Fuße des raumhohen Kratzbaumes und schaute nur traurig und müde drein. Nichts lockte sie. Kein Spielzeug, kein Fressen, nicht mal ihre absoluten Lieblingsleckereien.

Also meinem Chef eine SMS geschrieben und beim Tierheim angerufen. Robby, so der Name des kleinen Patienten, ließ sich anstandslos in die Transportbox verfrachten. Als ich die Box im Treppenhaus nach unten hiefte, kam sie mir ganz schön schwer vor.

Kaum beim Tierarzt vorgefahren, nahm ich die Box von der Rückbank und ging in Richtung Eingang. Da fiel mir die lange weiße Pfote auf, die unter der Gittertür durch hakelte.

Ein Blick....
...und???

Schitt, ich hatte die falsche Katze eingepackt. J. D. schaute mich ganz schön beleidigt an. Ich grübelte und zerbrach mir den Kopf, wie mir das passieren konnte. Ich kam auf keine Lösung, bis....ja, bis es im Hintergrund kruschelte...

ich war nicht ganz bekloppt. Ich hatte die richtige Katze eingepackt, habe aber nicht mitbekommen, dass J.D. vorher in die Box gekrabbelt war und ich nun mit zwei Katzen beim Tierarzt stand.

Egal. Bevor in der Praxis jemand an mir anfing zu zweifeln, habe ich das Missverständnis gleich erklärt.

Der kleine Patient wurde untersucht. Verdacht auf Entzündung der oberen Halswege. Antibiotikaspritze, die für 14 Tage anhält und noch ein Medikament verabreicht. Für zu Hause habe ich nun noch ein Präparat, dass einmal am Tag verabreicht werden muss.

Bitte drückt uns die Daumen, dass es Robby im Laufe des Tages wieder viel besser geht. Ich mach mir Sorgen um unseren kleinen Wirbelwind. Wenn das Antibiotika anschlägt, genügt es, wenn er einmal täglich seine Medizin bekommt und ich am Montagmorgen wieder zum Tierarzt fahre. So könnte mein Sohn den Pflegedienst bis Montag übernehmen.

Wenn nicht, muss ich morgen wieder hin und es muss weiter geschaut werden, was evtl. noch dahinter steckt. Nicht nur, dass unsere Katze dann weiter leidet und die Ungewissheit bleibt, auch mein Wochenende, könnte ich dann sicher vergessen.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Beide Daumen gedrückt, das es dem Kätzchen bald wieder gut geht und Du Dein wohlverdientes Wochenende hast!!!
Lg angelika (ps, ich meldde mich demnächst wieder per mail!9