Montag, 23. April 2012

Demotreffen in Frankfurt

Was für ein Samstag!?!?! Es war wieder wunderschön, informativ und unterhaltsam. Falls hier ein paar Demos lesen sollten und ihr noch nicht auf einem solchen Event von Stampin' Up! wart, meldet euch für das nächste an, ihr verpasst echt etwas.

Um 09:00 Uhr war einlass. So sieht es dann aus.

Ich habe die Äpfel auf die Gesichter gepappt, damit niemand, erkannt wird. Mit Fotos im Internet ist das immer so eine Sache. Falls ich ein Gesicht übersehen haben sollte, bitte ich um Entschuldigung.

300 Demos stehen im Vorraum des Saales und tauschen ihre mitgebrachten Swaps.

Und damit komme ich schon zur Auflösung meines Bilderrätsels.
100 kleine, süße Küken.

Als ich am Donnerstag von der Arbeit und dem Wochenendeinkauf nach Hause kam, waren alle schon fertig gebastelt. Meine Tochter hat sich an dem Nachmittag hingesetzt und hat die letzten 50 Stück zusammengeklebt. Was für ein Schatz.

Die kleinen Küken kamen so gut an, dass innerhalb von 30 Minuten alle weg waren und man sogar im Saal nach mir suchte, um evtl. noch eines ergattern zu können und dankbar auch das Küken nahm, dass seinen Kopfschmuck verloren hatte.
Leider kam ich noch nicht dazu meine Tauschobjekte zu fotographieren. Das wird nachgeholt. Durchgesehen habe ich sie mir aber schon. Da sind wieder so süße Ideen dabei. Bei dem ein oder anderen Swap bekomme ich immer das schlechte Gewissen. Wieviel Zeit und Mühe darin steckt. Wahnsinn.

Von SU kam die Bitte, dass jeder sein Namensschild selbst kreieren sollte. Um einen Wiedererkennungsfaktor zu haben, habe ich mein Küken einfach auf mein Namensschild geklebt. Den Hintergrund mit doppelseitigem Klebeband versehen und schon prangte mein Namensschild gut sehbar und sicher an meinem Sakko.
Übrigens war es eine supergute Fügung, dass meine Tochter am Donnerstag schon alle fertig gemacht hatte. Ich wäre nicht mehr dazu gekommen. Als ich Donnerstag nach Hause kam, stand mein Besuch, der für Freitagabend angekündigt war, schon in der Küche....

Gegen 10:00 Uhr füllte sich der Saal.

Das Motto des Tages.
Der deutsche Geschäftsführer von SU Axel Krämer führte weitestgehend durch das Programm.
Drei Demos kamen auf die Bühne, erzählten von ihrem Weg, zeigten ein oder zwei Projekte und führten die Bastelei Schritt für Schritt vor. Wie hier Christa Wagner.
So ein Meeting ist lang. In der Mittagspause gab es dann lecker zu Essen. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein absolutes Nachtischfan bin. Und die Zitronencreme in Schokoschälchen, die es im Sheraton gabe, war so lecker. Mitbringen konnte ich euch die nicht, aber ein Bild konnte ich machen. Schaut mal.

Es gab wieder soviel Neues zu sehen, Projekte, Techniken, Ideen. Ich habe wieder soviel Anstoß für mich mitgenommen, dass ich mir alle meine Gedankenblitze mal notieren muss, sonst vergess ich die Hälfte wieder.
Und sogar noch ein neues Produkt, das ab 01.05. zu kaufen ist, aber noch nicht im neuen Mini ist. Das muss ich unbedingt noch haben. Ich sage ich, damit wird jeder zum Verpackungskünstler.
Was mir dieses Mal super gut gefallen hat ist, dass wir Demos von SU supergute Unterstützung in einem speziellen Vortrag eines Fachmannes zu Steuern usw. erhalten haben. Damit werden wir nicht nur produkttechnisch sondern auch geschäftlich unterstützt. Vielen Dank noch mal dafür.

Und wir haben eine Neuerung erfahren, die ist der Hammer. Wer unter euch mit dem Gedanken spielt selber Demo zu werden, egal ob preiswerter an die Produkte zu kommen, um sein Einkommen zu verbessern oder gar sich mit SU selbstständig zu machen oder einfach nur um neue Leute kennen zu lernen, WARTET BIS ZUM 01.05. !!! Es lohnt sich. Wer mehr dazu wissen möchte, darf mich natürlich gern anmailen.

 Nun werde ich aber erstmal wieder schließen. Ich hoffe, ich habe euch mit dem vielen Text und den Bildern nicht gelangweilt.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Montag, 23. April 2012

Demotreffen in Frankfurt

Was für ein Samstag!?!?! Es war wieder wunderschön, informativ und unterhaltsam. Falls hier ein paar Demos lesen sollten und ihr noch nicht auf einem solchen Event von Stampin' Up! wart, meldet euch für das nächste an, ihr verpasst echt etwas.

Um 09:00 Uhr war einlass. So sieht es dann aus.

Ich habe die Äpfel auf die Gesichter gepappt, damit niemand, erkannt wird. Mit Fotos im Internet ist das immer so eine Sache. Falls ich ein Gesicht übersehen haben sollte, bitte ich um Entschuldigung.

300 Demos stehen im Vorraum des Saales und tauschen ihre mitgebrachten Swaps.

Und damit komme ich schon zur Auflösung meines Bilderrätsels.
100 kleine, süße Küken.

Als ich am Donnerstag von der Arbeit und dem Wochenendeinkauf nach Hause kam, waren alle schon fertig gebastelt. Meine Tochter hat sich an dem Nachmittag hingesetzt und hat die letzten 50 Stück zusammengeklebt. Was für ein Schatz.

Die kleinen Küken kamen so gut an, dass innerhalb von 30 Minuten alle weg waren und man sogar im Saal nach mir suchte, um evtl. noch eines ergattern zu können und dankbar auch das Küken nahm, dass seinen Kopfschmuck verloren hatte.
Leider kam ich noch nicht dazu meine Tauschobjekte zu fotographieren. Das wird nachgeholt. Durchgesehen habe ich sie mir aber schon. Da sind wieder so süße Ideen dabei. Bei dem ein oder anderen Swap bekomme ich immer das schlechte Gewissen. Wieviel Zeit und Mühe darin steckt. Wahnsinn.

Von SU kam die Bitte, dass jeder sein Namensschild selbst kreieren sollte. Um einen Wiedererkennungsfaktor zu haben, habe ich mein Küken einfach auf mein Namensschild geklebt. Den Hintergrund mit doppelseitigem Klebeband versehen und schon prangte mein Namensschild gut sehbar und sicher an meinem Sakko.
Übrigens war es eine supergute Fügung, dass meine Tochter am Donnerstag schon alle fertig gemacht hatte. Ich wäre nicht mehr dazu gekommen. Als ich Donnerstag nach Hause kam, stand mein Besuch, der für Freitagabend angekündigt war, schon in der Küche....

Gegen 10:00 Uhr füllte sich der Saal.

Das Motto des Tages.
Der deutsche Geschäftsführer von SU Axel Krämer führte weitestgehend durch das Programm.
Drei Demos kamen auf die Bühne, erzählten von ihrem Weg, zeigten ein oder zwei Projekte und führten die Bastelei Schritt für Schritt vor. Wie hier Christa Wagner.
So ein Meeting ist lang. In der Mittagspause gab es dann lecker zu Essen. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein absolutes Nachtischfan bin. Und die Zitronencreme in Schokoschälchen, die es im Sheraton gabe, war so lecker. Mitbringen konnte ich euch die nicht, aber ein Bild konnte ich machen. Schaut mal.

Es gab wieder soviel Neues zu sehen, Projekte, Techniken, Ideen. Ich habe wieder soviel Anstoß für mich mitgenommen, dass ich mir alle meine Gedankenblitze mal notieren muss, sonst vergess ich die Hälfte wieder.
Und sogar noch ein neues Produkt, das ab 01.05. zu kaufen ist, aber noch nicht im neuen Mini ist. Das muss ich unbedingt noch haben. Ich sage ich, damit wird jeder zum Verpackungskünstler.
Was mir dieses Mal super gut gefallen hat ist, dass wir Demos von SU supergute Unterstützung in einem speziellen Vortrag eines Fachmannes zu Steuern usw. erhalten haben. Damit werden wir nicht nur produkttechnisch sondern auch geschäftlich unterstützt. Vielen Dank noch mal dafür.

Und wir haben eine Neuerung erfahren, die ist der Hammer. Wer unter euch mit dem Gedanken spielt selber Demo zu werden, egal ob preiswerter an die Produkte zu kommen, um sein Einkommen zu verbessern oder gar sich mit SU selbstständig zu machen oder einfach nur um neue Leute kennen zu lernen, WARTET BIS ZUM 01.05. !!! Es lohnt sich. Wer mehr dazu wissen möchte, darf mich natürlich gern anmailen.

 Nun werde ich aber erstmal wieder schließen. Ich hoffe, ich habe euch mit dem vielen Text und den Bildern nicht gelangweilt.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny