Mittwoch, 4. April 2012

Fasten - Abschlussbericht

Ostern steht vor der Tür. Und damit endet meine diesjährige Fastenaktion. Ich wollte für mich auf Konsum verzichten. Und damit sind nicht die Dinge gemeint, die sich verbrauchen oder für den alltäglichen Bedarf sind. Sondern hier mal ein Kleidungsstück, dort mal ein neues Teil zum Basteln, vielleicht mal ein neues Dekostück für die Wohnung... usw. Ihr kennt das vielleicht von euch selbst.

Am Anfang ging der Griff beim Einkaufen automatisch zu allem möglichen. Erst als ich mich selbst an mein Fasten erinnerte, schaltete sich im Hirn was ein und ich überlegte, brauch ich das wirklich, warum will ich es jetzt kaufen, was bringt mir der Kauf? Und schon wanderte das Teil wieder zurück.

Die ersten zwei Wochen waren da sehr intensiv. Das muss ich schon sagen. Mit jedem weiteren Tag ging meine Hand immer seltener zu einem Teil und mein Verstand setzte viel früher ein.

In den letzten Wochen habe ich kaum etwas gekauft, was nicht aufgebraucht wird. Aber dafür ist mir aufgefallen, dass ich mit ganz anderen Augen durch meine Wohnung gegangen bin. Ich habe unbewusst angefangen aus zu sortieren.

Was nehme ich aus dieser Zeit für mich mit?

1. zuerst überlegen: brauche ich das wirklich? Was nützt mir das Teil? Was ist, wenn ich darauf verzichte?
2. Wenn ich doch etwas kaufe, wird zu Hause sofort ein Teil dafür aussortiert, verschenkt, weitergegeben oder entsorgt. Je nach dem?
3. Ich werde jeden Tag eine Schublade, ein Schrankbrett, eine Ecke in der Wohnung, ein Regalabschnitt vornehmen. Ausmisten, aussortieren, verschenken, verkaufen, weitergeben oder auch nur entsorgen.

Das sind die ersten Schritte, die ich aus meiner Fastenzeit mitnehmen will. Das wird nicht sofort und immer einsetzbar sein. Aber so nach und nach, will ich mein Vorhaben umsetzen. Ich denke, so ab und an werde ich berichten.

Wie war eure Fastenzeit? Wie ist es euch ergangen? Nehmt ihr Erkenntnisse mit und werdet für euch daran arbeiten oder geht es grad weiter wie immer? Ich bin mal gespannt.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mittwoch, 4. April 2012

Fasten - Abschlussbericht

Ostern steht vor der Tür. Und damit endet meine diesjährige Fastenaktion. Ich wollte für mich auf Konsum verzichten. Und damit sind nicht die Dinge gemeint, die sich verbrauchen oder für den alltäglichen Bedarf sind. Sondern hier mal ein Kleidungsstück, dort mal ein neues Teil zum Basteln, vielleicht mal ein neues Dekostück für die Wohnung... usw. Ihr kennt das vielleicht von euch selbst.

Am Anfang ging der Griff beim Einkaufen automatisch zu allem möglichen. Erst als ich mich selbst an mein Fasten erinnerte, schaltete sich im Hirn was ein und ich überlegte, brauch ich das wirklich, warum will ich es jetzt kaufen, was bringt mir der Kauf? Und schon wanderte das Teil wieder zurück.

Die ersten zwei Wochen waren da sehr intensiv. Das muss ich schon sagen. Mit jedem weiteren Tag ging meine Hand immer seltener zu einem Teil und mein Verstand setzte viel früher ein.

In den letzten Wochen habe ich kaum etwas gekauft, was nicht aufgebraucht wird. Aber dafür ist mir aufgefallen, dass ich mit ganz anderen Augen durch meine Wohnung gegangen bin. Ich habe unbewusst angefangen aus zu sortieren.

Was nehme ich aus dieser Zeit für mich mit?

1. zuerst überlegen: brauche ich das wirklich? Was nützt mir das Teil? Was ist, wenn ich darauf verzichte?
2. Wenn ich doch etwas kaufe, wird zu Hause sofort ein Teil dafür aussortiert, verschenkt, weitergegeben oder entsorgt. Je nach dem?
3. Ich werde jeden Tag eine Schublade, ein Schrankbrett, eine Ecke in der Wohnung, ein Regalabschnitt vornehmen. Ausmisten, aussortieren, verschenken, verkaufen, weitergeben oder auch nur entsorgen.

Das sind die ersten Schritte, die ich aus meiner Fastenzeit mitnehmen will. Das wird nicht sofort und immer einsetzbar sein. Aber so nach und nach, will ich mein Vorhaben umsetzen. Ich denke, so ab und an werde ich berichten.

Wie war eure Fastenzeit? Wie ist es euch ergangen? Nehmt ihr Erkenntnisse mit und werdet für euch daran arbeiten oder geht es grad weiter wie immer? Ich bin mal gespannt.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny