Mittwoch, 2. Mai 2012

Minimilchkartons

Bei den Demotreffen, die von Stampin' Up! veranstaltet werden, gibt es immer auch Make & Takes. Jeder bekommt vorbereitete Pakete mit allen zugeschnittenen Materialien und die Anleitungen für die entsprechenden Projekte dazu. Auf den Tischen stehen alle Materialien, die man dazu braucht. Stanzen, Scheren, Kleber, alle möglichen Hilfsmittel, Stempelkissen, Stempel usw.

Gerade das ist superschön, wenn man zu Hause nicht alles hat. Einfach, wie der Kunde auf dem Workshop, ausprobieren, anfassen, werkeln.

Ich bin nun aber der Typ, der lieber zu Hause in Ruhe bastelt. Für mich ist das Abschalten vom Job, Haushalt, Kinder und allen möglichen Verpflichtungen. Daher werkle ich lieber allein im Stübchen als in einem großen Saal.

So habe ich mein Materialpaket mit nach Hause genommen und habe mich an meinen Tisch gesetzt und gewerkelt.

Nun kommt es aber schon vor, dass ich die Stempel, die von SU für das Projekt verwendet wurden, nicht zu Hause habe. Da heißt es abändern, improvisieren.
Und schaut mal.

Dies war das von SU bereitgestellte Material. Da ich den von SU vorgeschlagenen bzw. verwendeten Stempel nicht hatte, bin ich in meinen Fundus gegangen. Dort lag schon eine Weile das Stempelset "Herzlichen Dank" noch neu und unmontiert herum.

Daraus habe ich den Stempel "Dankeschön" genommen. Wie ihr seht, wäre das Wort aber viel zu groß für mein Banner geworden. Wie gut, dass es die Stampin Marker gibt. Also einen in passender Farbe zur Hand genommen und nur das Wort Danke eingefärbt. Passt doch super oder?

Übrigens erzählte Charlotte so ganz nebenbei als sie ein Projekt beim Demotreffen in Frankfurt vorführte, dass ihr vor kurzem Jemand gesagt habe, warum sie immer die Hülsen von den Markern entferne, um zu schauen, wo die Seite zum Schreiben und wo die Seite mit dem Pinsel ist, die wären doch mit einem dünnen bzw. dicken Strich von außen markiert.
Gemurmel, toben, Gelächter im Saal. 300 anwesende Demos und kaum eine hatte das je bemerkt. Ich auch  nicht. Also, wenn ihr Marker zu Hause habt, schaut sie euch mal genau an. An der Seite wo die Spitze zum Schreiben ist, ist ein dünner Strich und an der Seite wo so eine Art Pinsel ist, mit der man wunderbar und einfach Stempel punktgenau einfärben kann, ist ein dicker Strich.

Hier noch ein zweiter Minimilchkarton. Den Grundcardstock hatte ich schon eine Weile auf meinem Basteltisch liegen. Da ich von dem Material von SU noch übrig hatte, habe ich ihn auch gleich mit fertig gestellt.


 Wie ihr seht habe ich hier einen Teil der Papiere aus dem Materialpaket vom Demotreffen genommen. Die Blütenranke sowie die Flügel von der Vogelstanze, die ich hier einfach zu Blättern umfunktioniert habe, lagen auch schon länger auf meinem Basteltisch rum.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mittwoch, 2. Mai 2012

Minimilchkartons

Bei den Demotreffen, die von Stampin' Up! veranstaltet werden, gibt es immer auch Make & Takes. Jeder bekommt vorbereitete Pakete mit allen zugeschnittenen Materialien und die Anleitungen für die entsprechenden Projekte dazu. Auf den Tischen stehen alle Materialien, die man dazu braucht. Stanzen, Scheren, Kleber, alle möglichen Hilfsmittel, Stempelkissen, Stempel usw.

Gerade das ist superschön, wenn man zu Hause nicht alles hat. Einfach, wie der Kunde auf dem Workshop, ausprobieren, anfassen, werkeln.

Ich bin nun aber der Typ, der lieber zu Hause in Ruhe bastelt. Für mich ist das Abschalten vom Job, Haushalt, Kinder und allen möglichen Verpflichtungen. Daher werkle ich lieber allein im Stübchen als in einem großen Saal.

So habe ich mein Materialpaket mit nach Hause genommen und habe mich an meinen Tisch gesetzt und gewerkelt.

Nun kommt es aber schon vor, dass ich die Stempel, die von SU für das Projekt verwendet wurden, nicht zu Hause habe. Da heißt es abändern, improvisieren.
Und schaut mal.

Dies war das von SU bereitgestellte Material. Da ich den von SU vorgeschlagenen bzw. verwendeten Stempel nicht hatte, bin ich in meinen Fundus gegangen. Dort lag schon eine Weile das Stempelset "Herzlichen Dank" noch neu und unmontiert herum.

Daraus habe ich den Stempel "Dankeschön" genommen. Wie ihr seht, wäre das Wort aber viel zu groß für mein Banner geworden. Wie gut, dass es die Stampin Marker gibt. Also einen in passender Farbe zur Hand genommen und nur das Wort Danke eingefärbt. Passt doch super oder?

Übrigens erzählte Charlotte so ganz nebenbei als sie ein Projekt beim Demotreffen in Frankfurt vorführte, dass ihr vor kurzem Jemand gesagt habe, warum sie immer die Hülsen von den Markern entferne, um zu schauen, wo die Seite zum Schreiben und wo die Seite mit dem Pinsel ist, die wären doch mit einem dünnen bzw. dicken Strich von außen markiert.
Gemurmel, toben, Gelächter im Saal. 300 anwesende Demos und kaum eine hatte das je bemerkt. Ich auch  nicht. Also, wenn ihr Marker zu Hause habt, schaut sie euch mal genau an. An der Seite wo die Spitze zum Schreiben ist, ist ein dünner Strich und an der Seite wo so eine Art Pinsel ist, mit der man wunderbar und einfach Stempel punktgenau einfärben kann, ist ein dicker Strich.

Hier noch ein zweiter Minimilchkarton. Den Grundcardstock hatte ich schon eine Weile auf meinem Basteltisch liegen. Da ich von dem Material von SU noch übrig hatte, habe ich ihn auch gleich mit fertig gestellt.


 Wie ihr seht habe ich hier einen Teil der Papiere aus dem Materialpaket vom Demotreffen genommen. Die Blütenranke sowie die Flügel von der Vogelstanze, die ich hier einfach zu Blättern umfunktioniert habe, lagen auch schon länger auf meinem Basteltisch rum.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny