Freitag, 1. Juni 2012

Notizbuch kostenlos

Meine Tochter hatte letztens diesen Werbeblock, der den festen Einband eines Buches hat, geschenkt bekommen.


Den Namen der Firma habe ich unter der Krone unkenntlich gemacht. Interessiert ja keinen wirklich.

Als ich fragte, was sie damit vorhabe, meinte sie, dass sie den in ihre Handtasche tun wolle. "Hmm," dachte ich, "so in der Handtasche eines jungen Mädchens? Langweilig."

"Kann ich den mal haben?" fragte ich.
"Der gehört mir."
"Du bekommst ihn ja wieder, versprochen" beruhigte ich sie.

Dann habe ich mich mit dem guten Stück an meinen Basteltisch gesetzt. Dort flogen zwei größere Stücken kariertes Papier rum,. Die hatte ich aus der letzten Werbepost einer Drogeriemarktkette aufgehoben. Zum Wegwerfen waren die festen, schönen Papiere einfach viel zu Schade.

In meiner Sammelbox, die ich mittlerweile auf meinen Basteltisch stationiert habe und in die alle möglichen Schnipsel und Stanzreste kommen, die von anderen Bastelwerken übrig bleiben, habe ich passende Teile gefunden und schon war innerhalb von Minuten das Werk vollendet.


Den Aussenumschlag des Buches hätte ich gern über die Ränder hinaus gemacht und innen verklebt. aber die Ränder innen sind so schmal, dass es da keinen Halt gab. Also blieb ein kleiner Rand des Orignialdruckes zu sehen.

Meine Tochter störte das nicht. Sie sah ihr Buch, strählte über das ganze Gesicht und steckte es sofort ein. Nicht, dass ich es mir noch anders überlegen würde und das Notizbuch vielleicht doch selber haben wollte.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

1 Kommentare:

Katta hat gesagt…

voll toll!

Kommentar veröffentlichen

Freitag, 1. Juni 2012

Notizbuch kostenlos

Meine Tochter hatte letztens diesen Werbeblock, der den festen Einband eines Buches hat, geschenkt bekommen.


Den Namen der Firma habe ich unter der Krone unkenntlich gemacht. Interessiert ja keinen wirklich.

Als ich fragte, was sie damit vorhabe, meinte sie, dass sie den in ihre Handtasche tun wolle. "Hmm," dachte ich, "so in der Handtasche eines jungen Mädchens? Langweilig."

"Kann ich den mal haben?" fragte ich.
"Der gehört mir."
"Du bekommst ihn ja wieder, versprochen" beruhigte ich sie.

Dann habe ich mich mit dem guten Stück an meinen Basteltisch gesetzt. Dort flogen zwei größere Stücken kariertes Papier rum,. Die hatte ich aus der letzten Werbepost einer Drogeriemarktkette aufgehoben. Zum Wegwerfen waren die festen, schönen Papiere einfach viel zu Schade.

In meiner Sammelbox, die ich mittlerweile auf meinen Basteltisch stationiert habe und in die alle möglichen Schnipsel und Stanzreste kommen, die von anderen Bastelwerken übrig bleiben, habe ich passende Teile gefunden und schon war innerhalb von Minuten das Werk vollendet.


Den Aussenumschlag des Buches hätte ich gern über die Ränder hinaus gemacht und innen verklebt. aber die Ränder innen sind so schmal, dass es da keinen Halt gab. Also blieb ein kleiner Rand des Orignialdruckes zu sehen.

Meine Tochter störte das nicht. Sie sah ihr Buch, strählte über das ganze Gesicht und steckte es sofort ein. Nicht, dass ich es mir noch anders überlegen würde und das Notizbuch vielleicht doch selber haben wollte.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

1 Kommentare:

Katta hat gesagt…

voll toll!