Montag, 30. Dezember 2013

mal was anderes.....Kaninchen französisch

Als es bei uns darum ging, was wir am 1. Weihnachtsfeiertag essen wollen, war der Tenor sehr schnell, dass man keine Gans möchte. So wie immer. Was dann?

"Wie wäre es mal mit Kaninchen?" Erst Skepsis, dann naja. Schließlich stand es fest. Mir fiel dann wieder ein, dass ich ja da ein Rezept habe, wo selbst mir Kaninchen schmeckt. Ich bin nicht der Fan von Wild & Co. Aber Kaninchen nach dem Rezept gemacht, einfach superlecker.

Vielleicht ja für den einen oder anderen eine Idee zur Silvesterfeier oder für das Neujahrsessen. Das einzig herausfordernde an dem Rezept ist, dass man einen Römertopf benötigt.

Zutaten: 1Kaninchen, 125 g Speck, 1 Bund Suppengrün, 1 Tasse Rotwein, 1 Tasse saure Sahne, 1 Zehe Knoblauch, 1 EL Tomatenketchup, etwas Zucker, etwas zerriebenen Rosmarin, 1 EL Orangenmarmelade, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kaninchen säubern, abtrocknen, mit Salz und etwas frisch gemahlenen Pfeffer abreiben. In einen gewässerten Römertopf erst eine Schicht dünne Speckscheiben legen, darauf das Fleisch, dieses mit dünnen Speckscheiben belegen.
Ca. 40 Min bei 250 Grad ohne Zugabe von Flüssigkeit in der Röhre anbraten lassen.
Dann das kleingeschnittene Suppengrün, die zerdrückte Knoblauchzehe, Tomatenketchup, Zucker, Gewürz und Marmelade dazugeben und mit dem angewärmten (Vorsicht, sonst springt der heiße Topf) Wein und der Sahne dazugeben. Nun noch ca. 120 Minuten bei 220 Grad garschmoren lassen. Zu guter Letzt Soße binden und evtl. abschmecken,

Wie gesagt, super lecker. Und was mir an dem Rezept noch gefällt. Man würzt das Fleisch, schneidet einwenig Gemüse und wärmt Wein und Sahne an. Fertig. Kein wenden, kein ständiges begießen. Und doch hat man immer ein leckeres, saftiges und sehr zartes Gericht. Da kann das Kaninchen noch so alt und zäh sein. Im Römertopf gelingt es einfach immer. Sogar mir.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Montag, 30. Dezember 2013

mal was anderes.....Kaninchen französisch

Als es bei uns darum ging, was wir am 1. Weihnachtsfeiertag essen wollen, war der Tenor sehr schnell, dass man keine Gans möchte. So wie immer. Was dann?

"Wie wäre es mal mit Kaninchen?" Erst Skepsis, dann naja. Schließlich stand es fest. Mir fiel dann wieder ein, dass ich ja da ein Rezept habe, wo selbst mir Kaninchen schmeckt. Ich bin nicht der Fan von Wild & Co. Aber Kaninchen nach dem Rezept gemacht, einfach superlecker.

Vielleicht ja für den einen oder anderen eine Idee zur Silvesterfeier oder für das Neujahrsessen. Das einzig herausfordernde an dem Rezept ist, dass man einen Römertopf benötigt.

Zutaten: 1Kaninchen, 125 g Speck, 1 Bund Suppengrün, 1 Tasse Rotwein, 1 Tasse saure Sahne, 1 Zehe Knoblauch, 1 EL Tomatenketchup, etwas Zucker, etwas zerriebenen Rosmarin, 1 EL Orangenmarmelade, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kaninchen säubern, abtrocknen, mit Salz und etwas frisch gemahlenen Pfeffer abreiben. In einen gewässerten Römertopf erst eine Schicht dünne Speckscheiben legen, darauf das Fleisch, dieses mit dünnen Speckscheiben belegen.
Ca. 40 Min bei 250 Grad ohne Zugabe von Flüssigkeit in der Röhre anbraten lassen.
Dann das kleingeschnittene Suppengrün, die zerdrückte Knoblauchzehe, Tomatenketchup, Zucker, Gewürz und Marmelade dazugeben und mit dem angewärmten (Vorsicht, sonst springt der heiße Topf) Wein und der Sahne dazugeben. Nun noch ca. 120 Minuten bei 220 Grad garschmoren lassen. Zu guter Letzt Soße binden und evtl. abschmecken,

Wie gesagt, super lecker. Und was mir an dem Rezept noch gefällt. Man würzt das Fleisch, schneidet einwenig Gemüse und wärmt Wein und Sahne an. Fertig. Kein wenden, kein ständiges begießen. Und doch hat man immer ein leckeres, saftiges und sehr zartes Gericht. Da kann das Kaninchen noch so alt und zäh sein. Im Römertopf gelingt es einfach immer. Sogar mir.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny