Dienstag, 23. September 2014

Schoenenbourg an der Maginot Linie

Heute möchte ich euch die versprochenen Bilder von unserem Ausflug in die Bunkeranlagen am Wochenende zeigen. Wir waren in Schoenenbourg an der Maginot Linie. Ich bin so überhaupt nicht geschichtsinteressiert. Mich interessiert eher das Leben in der vergangenen Zeit als Geschichtszahlen oder politische Zusammenhänge. Das war für mich noch nie so interessant wie das Leben der Menschen, die mit den Umständen und Gegebenheiten klar kommen müssen.


Der Eingang. Schon allein dieses Rußverschwärzte. Mir verursacht das ein dumpfes Gefühl in der Magengegend.



Eine Infotafel.



Ein Teil der Anlage in Skizze.



Hier nur ein kleines Teilstück eines Tunnels. Vom Küchentrakt bis zum Block mit der Stromversorgung sind wir stramm 20 Minuten gelaufen.



Ein Blick in eine Soldatenunterkunft. Platz auf engstem Raum für 36 Menschen.




Ein Blick in ein Zimmer, soweit ich es in Erinnerung habe, eines wachhabenden Offizieres.

Es war eine bedrückende Stimmung. Alle Wände waren zwar weiß und hell gestrichen, doch die Stimmung konnte das nicht heben.

Wen Geschichte interessiert oder wer wie ich, einfach einen Blick in bestimmte Lebensabschnitte der Geschichte werfen möchte, dem kann ich diese Anlage nur empfehlen. Interessant, Klasse in mehreren Sprachen die Informationen und wirklich beeindruckend. Allerdings nichts für leichte Gemüter. Und nach feiern oder so ist einem hinter her sicher nicht. Das sollte man beachten.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dienstag, 23. September 2014

Schoenenbourg an der Maginot Linie

Heute möchte ich euch die versprochenen Bilder von unserem Ausflug in die Bunkeranlagen am Wochenende zeigen. Wir waren in Schoenenbourg an der Maginot Linie. Ich bin so überhaupt nicht geschichtsinteressiert. Mich interessiert eher das Leben in der vergangenen Zeit als Geschichtszahlen oder politische Zusammenhänge. Das war für mich noch nie so interessant wie das Leben der Menschen, die mit den Umständen und Gegebenheiten klar kommen müssen.


Der Eingang. Schon allein dieses Rußverschwärzte. Mir verursacht das ein dumpfes Gefühl in der Magengegend.



Eine Infotafel.



Ein Teil der Anlage in Skizze.



Hier nur ein kleines Teilstück eines Tunnels. Vom Küchentrakt bis zum Block mit der Stromversorgung sind wir stramm 20 Minuten gelaufen.



Ein Blick in eine Soldatenunterkunft. Platz auf engstem Raum für 36 Menschen.




Ein Blick in ein Zimmer, soweit ich es in Erinnerung habe, eines wachhabenden Offizieres.

Es war eine bedrückende Stimmung. Alle Wände waren zwar weiß und hell gestrichen, doch die Stimmung konnte das nicht heben.

Wen Geschichte interessiert oder wer wie ich, einfach einen Blick in bestimmte Lebensabschnitte der Geschichte werfen möchte, dem kann ich diese Anlage nur empfehlen. Interessant, Klasse in mehreren Sprachen die Informationen und wirklich beeindruckend. Allerdings nichts für leichte Gemüter. Und nach feiern oder so ist einem hinter her sicher nicht. Das sollte man beachten.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny