Freitag, 20. Februar 2015

Unmengen an 3-D Bildern

Ist das schon Sucht? Wenn meine Tochter und ich im Urlaub sind, kribbelt es spätestens nach 3 Tagen in den Fingern. Basteln, werkeln, handarbeiten. So ohne geht fast nie. Je nach dem, wo wir im Urlaub sind, richten wir uns im Vorfeld und nehmen irgend welchen Kleinkram mit oder wir wissen: "Kein Problem, vor Ort sind tolle Läden in denen wir sowieso stöbern gehen, da finden wir mit Sicherheit etwas."
Tja, und in dem einen Urlaub haben wir herrliche Bögen für 3-D Bilder gefunden. Kleine Scheren haben wir immer dabei und die 3-D Klebepads kosten in Holland z.B. Centbeträge, so dass wir uns damit immer eindecken.
Ich kann euch sagen, in dem Urlaub haben wir3-D Bilder gewerkelt und hatten Spaß dabei... Mir wird jetzt noch ganz warm ums Herz, wenn ich daran denke, welche schöne, gemeinsame Zeit ich da mit meiner "Kleinen" verbracht habe.

Die letzten Tage hat meine Tochter nun ihr Zimmer ausgemistet. Ein neuer Schrank sollte einziehen und somit gab es einen guten Anlaß dazu. Kurzer Hand stand sie dann mit dieser Kiste vor mir.




"Kannst du die gebrauchen? Ich werf sie sonst weg."
Wegwerfen geht garnicht.





Das ist nur ein kleiner Teil der Bildchen und nicht mal eine Auswahl der schönsten. Doch was mache ich nun damit? Ich werde wohl Unmengen an Karten werkeln, denke ich. Mal sehen.

Nun steht schon wieder das Wochenende vor der Tür. Mit meinem Schatz bin ich schon auf dem Sprung. Wir fahren in meine alte Heimat. Er möchte gern sehen, wo ich her komme, wie ich aufgewachsen bin, wo ich zur Schule ging, wo ich mit den Jungs gerauft habe. Ehrlich, mein Vater meinte eine ganze Zeit lang, an mir wäre ein Junge verloren gegangen. Aber das könnte sicher daran liegen, dass ich zwischen lauter Jungs groß geworden bin. Tja und die spielen nun mal nicht mit Puppen. So habe ich eben mit Autos gespielt....

Wenn ich die Kamera nicht vergesse, werde ich wohl jede Menge Bilder machen. Für mich ist es nun auch schon wieder Jahre her, dass ich das letzte Mal "zu Hause" war.
Komisch, obwohl ich da vor Ort kaum noch jemanden kenne, meine Familie bundesweit verstreut ist, meine Mutter sogar bei uns im Ort wohnt, bleibt meine Geburtsstadt, in der ich aufgewachsen bin und viele Jahre gelebt habe, doch immer auch mein zu Hause. Geht es euch auch so?

Euch ein tolles Wochenende
Für den Moment
liebe Grüße
Conny

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freitag, 20. Februar 2015

Unmengen an 3-D Bildern

Ist das schon Sucht? Wenn meine Tochter und ich im Urlaub sind, kribbelt es spätestens nach 3 Tagen in den Fingern. Basteln, werkeln, handarbeiten. So ohne geht fast nie. Je nach dem, wo wir im Urlaub sind, richten wir uns im Vorfeld und nehmen irgend welchen Kleinkram mit oder wir wissen: "Kein Problem, vor Ort sind tolle Läden in denen wir sowieso stöbern gehen, da finden wir mit Sicherheit etwas."
Tja, und in dem einen Urlaub haben wir herrliche Bögen für 3-D Bilder gefunden. Kleine Scheren haben wir immer dabei und die 3-D Klebepads kosten in Holland z.B. Centbeträge, so dass wir uns damit immer eindecken.
Ich kann euch sagen, in dem Urlaub haben wir3-D Bilder gewerkelt und hatten Spaß dabei... Mir wird jetzt noch ganz warm ums Herz, wenn ich daran denke, welche schöne, gemeinsame Zeit ich da mit meiner "Kleinen" verbracht habe.

Die letzten Tage hat meine Tochter nun ihr Zimmer ausgemistet. Ein neuer Schrank sollte einziehen und somit gab es einen guten Anlaß dazu. Kurzer Hand stand sie dann mit dieser Kiste vor mir.




"Kannst du die gebrauchen? Ich werf sie sonst weg."
Wegwerfen geht garnicht.





Das ist nur ein kleiner Teil der Bildchen und nicht mal eine Auswahl der schönsten. Doch was mache ich nun damit? Ich werde wohl Unmengen an Karten werkeln, denke ich. Mal sehen.

Nun steht schon wieder das Wochenende vor der Tür. Mit meinem Schatz bin ich schon auf dem Sprung. Wir fahren in meine alte Heimat. Er möchte gern sehen, wo ich her komme, wie ich aufgewachsen bin, wo ich zur Schule ging, wo ich mit den Jungs gerauft habe. Ehrlich, mein Vater meinte eine ganze Zeit lang, an mir wäre ein Junge verloren gegangen. Aber das könnte sicher daran liegen, dass ich zwischen lauter Jungs groß geworden bin. Tja und die spielen nun mal nicht mit Puppen. So habe ich eben mit Autos gespielt....

Wenn ich die Kamera nicht vergesse, werde ich wohl jede Menge Bilder machen. Für mich ist es nun auch schon wieder Jahre her, dass ich das letzte Mal "zu Hause" war.
Komisch, obwohl ich da vor Ort kaum noch jemanden kenne, meine Familie bundesweit verstreut ist, meine Mutter sogar bei uns im Ort wohnt, bleibt meine Geburtsstadt, in der ich aufgewachsen bin und viele Jahre gelebt habe, doch immer auch mein zu Hause. Geht es euch auch so?

Euch ein tolles Wochenende
Für den Moment
liebe Grüße
Conny