Montag, 4. Juli 2016

Album mit Tapetenresten

Letztes Wochenende war ich wieder mal zu Hause. Gleich am Freitag habe ich eine to do Liste erstellt. Über eine A5 Seite voll und das bei nicht wirklich großer Schrift.

Es macht mir einen Heidenspaß eine Aufgabe, die erledigt ist, auf dem Zettel abzustreichen. Bis gestern Abend habe ich bis auf zwei Dinge, die eh auf längere Sicht geplant sind, alles geschafft. Bei ein paar Aufgaben hat mir mein Sohn geholfen, nach dem er sich einiger maßen von dem Fußballkrimi am Samstag erholt hatte.

In den letzten Wochen wurden bei uns in der Wohnung ein paar Zimmer renoviert. u.a. das von meiner Tochter. Sie hatte sich im Vorfeld Fließtapete ausgesucht.
Als ihr Zimmer fertig war, stand sie mit ein paar aufgerollten Resten der Tapete vor mir und fragte eher aus Spaß, ob ich die noch gebrauchen könnte.
Erst überlegte ich und sagte dann: "ja, klar."
"Echt? Ich habe das eher aus Spaß gesagt."
"Und ich habe es ernst gemeint."
"Was willste Du denn damit machen?"
"Alben z.B."

Sie gab mir die Reste und ging missbilligend und kopfschüttelnd davon.

Kaum hatte ich die Reste liegen, brauchte ich ein kleines Geschenk. Also habe ich damit die Außenseiten eines selbstgemachten Albums bezogen.
 




Gebunden sind die Seiten mit den Bindungsringen, die man in den diversen Bastelläden zu kaufen bekommt.

Ich mag diese Ringe sehr. Sie lassen sich leicht einsetzen. Man kann jeder Zeit die Ringe öffnen, um z.B. Seiten zu entfernen oder neue einzufügen. So ist man nicht an eine festen Seitenzahl oder Blattanordnung gebunden wie bei einem festgebundenen Album.

Das Ergebnis hab ich meiner Tochter gezeigt und sie war überrascht und begeistern. Außerdem freut sie sich, dass die Tapetenreste nun noch ein weiteres Leben führen dürfen.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche

Für den Moment
liebe Grüße
Conny






0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Montag, 4. Juli 2016

Album mit Tapetenresten

Letztes Wochenende war ich wieder mal zu Hause. Gleich am Freitag habe ich eine to do Liste erstellt. Über eine A5 Seite voll und das bei nicht wirklich großer Schrift.

Es macht mir einen Heidenspaß eine Aufgabe, die erledigt ist, auf dem Zettel abzustreichen. Bis gestern Abend habe ich bis auf zwei Dinge, die eh auf längere Sicht geplant sind, alles geschafft. Bei ein paar Aufgaben hat mir mein Sohn geholfen, nach dem er sich einiger maßen von dem Fußballkrimi am Samstag erholt hatte.

In den letzten Wochen wurden bei uns in der Wohnung ein paar Zimmer renoviert. u.a. das von meiner Tochter. Sie hatte sich im Vorfeld Fließtapete ausgesucht.
Als ihr Zimmer fertig war, stand sie mit ein paar aufgerollten Resten der Tapete vor mir und fragte eher aus Spaß, ob ich die noch gebrauchen könnte.
Erst überlegte ich und sagte dann: "ja, klar."
"Echt? Ich habe das eher aus Spaß gesagt."
"Und ich habe es ernst gemeint."
"Was willste Du denn damit machen?"
"Alben z.B."

Sie gab mir die Reste und ging missbilligend und kopfschüttelnd davon.

Kaum hatte ich die Reste liegen, brauchte ich ein kleines Geschenk. Also habe ich damit die Außenseiten eines selbstgemachten Albums bezogen.
 




Gebunden sind die Seiten mit den Bindungsringen, die man in den diversen Bastelläden zu kaufen bekommt.

Ich mag diese Ringe sehr. Sie lassen sich leicht einsetzen. Man kann jeder Zeit die Ringe öffnen, um z.B. Seiten zu entfernen oder neue einzufügen. So ist man nicht an eine festen Seitenzahl oder Blattanordnung gebunden wie bei einem festgebundenen Album.

Das Ergebnis hab ich meiner Tochter gezeigt und sie war überrascht und begeistern. Außerdem freut sie sich, dass die Tapetenreste nun noch ein weiteres Leben führen dürfen.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche

Für den Moment
liebe Grüße
Conny