Freitag, 12. August 2016

Geschenk zum Ruhestand

Dienstags gegen 18:00 Uhr bekam ich einen Anruf. 
"Du, wir sind doch am Wochenende zur Feier zum Einstieg in den Ruhestand eingeladen,"
"Ja, was willst Du mir damit sagen?"
"Naja, kannst Du nicht was Nettes fertig machen? Es sollte kein Geld kosten, zu nichts verpflichten. Einfach so eine nette Kleinigkeit."

Prima!?!?!?!?!
Mein Problem war nicht eine Idee zu haben. Mein Problem war die Zeit. Dienstag konnte ich kaum noch was ausrichten. Ich hatte nur den Mittwochabend. Da ich am Donnerstag direkt nach der Arbeit zu dieser Feier gefahren bin.

Mittwoch bin ich dann erst mal in unsere Marketingabteilung gegangen. Dort häufen sich mit der Zeit immer so viele Muster an, dass die Mädels immer wieder ausmisten und das Meiste davon wegwerfen.
Ich brachte mein Anliegen vor. Zusammen überlegten wir, was man machen könnte und dabei kam eine gefüllte Papiertasche heraus.
Diese nahm ich mit nach Hause und habe sie abends verziert und habe kleine Schildchen gebastelt. 
Hier zumächst die Tasche.


In dem kleinen Tütchen ist "Vergiß-mein-nicht" Samen. Der Beschenkte ist Hobbygärtner. Da passt Samen immer gut. Und Vergiß mein nicht bei dem Thema Ruhestand erst recht.


Auf das Werbesymbol unten auf der Tasche habe ich einen Papierstreifen geklebt, der vorher mit Marinesymbolen (der Beschenkte ist u.a. Matrose gewesen und ist der Marine heute noch sehr zugetan) und Wörtern wie Ruhestand, neuer Lebensabschnitt usw. bestempelt wurde.

Dann wurde die Tasche gefüllt.


Z.B. mit einem Kofferband. Auf dem Etikett steht: "sonst finde ich meinen Koffer doch nie...!"

Einem Notizbuch. Unten das Werbesymbol ist wieder überklebt. Auf dem Streifen Papier ist nur ein Anker gestempelt. Der Platz ist zur individuellen Beschriftung frei.
Dann sind mehrere Etiketten an das Buch gebunden. Falls der Beschenkte keine Idee hat was er damit anstellen soll. Hier die Etiketten.



Dann hat mir ein lieber Kollege ein neues, original verpacktes Spiel geschenkt, dass er zu Hause ausgemustert hat.

Das war das Etikett dazu.

In dem Päckchen mit dem Etikett. "Muss ich jetzt alles abwägen" war eine Kofferwaage.
Und zum guten Schluss einen Reise Katalog für Luxusreisen.

Alles in allem hat mich dieses Geschenk nichts gekostet, ist nicht unnütz, ruft beim Beschenkten nicht das Gefühl der Verpflichtung hervor und kam richtig gut an.

Am meisten gefiel dem Ruheständler, dass man sich Gedanken gemacht hatte und seine Vorlieben und Hobbys absolut beachtet hatte.

Nun wünsche ich euch ein wunderschönes, erholsames Wochenende.

ich freu mich schon auf Ausschlafen, Grillgeburtstagsparty in der Familie, Flohmarkt am Sonntag und Altstadtfest in unserer Stadt.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny







0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freitag, 12. August 2016

Geschenk zum Ruhestand

Dienstags gegen 18:00 Uhr bekam ich einen Anruf. 
"Du, wir sind doch am Wochenende zur Feier zum Einstieg in den Ruhestand eingeladen,"
"Ja, was willst Du mir damit sagen?"
"Naja, kannst Du nicht was Nettes fertig machen? Es sollte kein Geld kosten, zu nichts verpflichten. Einfach so eine nette Kleinigkeit."

Prima!?!?!?!?!
Mein Problem war nicht eine Idee zu haben. Mein Problem war die Zeit. Dienstag konnte ich kaum noch was ausrichten. Ich hatte nur den Mittwochabend. Da ich am Donnerstag direkt nach der Arbeit zu dieser Feier gefahren bin.

Mittwoch bin ich dann erst mal in unsere Marketingabteilung gegangen. Dort häufen sich mit der Zeit immer so viele Muster an, dass die Mädels immer wieder ausmisten und das Meiste davon wegwerfen.
Ich brachte mein Anliegen vor. Zusammen überlegten wir, was man machen könnte und dabei kam eine gefüllte Papiertasche heraus.
Diese nahm ich mit nach Hause und habe sie abends verziert und habe kleine Schildchen gebastelt. 
Hier zumächst die Tasche.


In dem kleinen Tütchen ist "Vergiß-mein-nicht" Samen. Der Beschenkte ist Hobbygärtner. Da passt Samen immer gut. Und Vergiß mein nicht bei dem Thema Ruhestand erst recht.


Auf das Werbesymbol unten auf der Tasche habe ich einen Papierstreifen geklebt, der vorher mit Marinesymbolen (der Beschenkte ist u.a. Matrose gewesen und ist der Marine heute noch sehr zugetan) und Wörtern wie Ruhestand, neuer Lebensabschnitt usw. bestempelt wurde.

Dann wurde die Tasche gefüllt.


Z.B. mit einem Kofferband. Auf dem Etikett steht: "sonst finde ich meinen Koffer doch nie...!"

Einem Notizbuch. Unten das Werbesymbol ist wieder überklebt. Auf dem Streifen Papier ist nur ein Anker gestempelt. Der Platz ist zur individuellen Beschriftung frei.
Dann sind mehrere Etiketten an das Buch gebunden. Falls der Beschenkte keine Idee hat was er damit anstellen soll. Hier die Etiketten.



Dann hat mir ein lieber Kollege ein neues, original verpacktes Spiel geschenkt, dass er zu Hause ausgemustert hat.

Das war das Etikett dazu.

In dem Päckchen mit dem Etikett. "Muss ich jetzt alles abwägen" war eine Kofferwaage.
Und zum guten Schluss einen Reise Katalog für Luxusreisen.

Alles in allem hat mich dieses Geschenk nichts gekostet, ist nicht unnütz, ruft beim Beschenkten nicht das Gefühl der Verpflichtung hervor und kam richtig gut an.

Am meisten gefiel dem Ruheständler, dass man sich Gedanken gemacht hatte und seine Vorlieben und Hobbys absolut beachtet hatte.

Nun wünsche ich euch ein wunderschönes, erholsames Wochenende.

ich freu mich schon auf Ausschlafen, Grillgeburtstagsparty in der Familie, Flohmarkt am Sonntag und Altstadtfest in unserer Stadt.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny