Montag, 5. September 2016

Vollkornbrot aus dem Mallorcatopf

Wieder ist das Wochenende zu Ende. Ich hoffe, ihr hattet eine ähnlich schöne Zeit wie wir....

Da ich am Wochenende mal wieder zu Hause war, hatte ich die Zeit, Brot selber zu backen. Ich liebe den Duft von frischgebackenem Brot, der beim Backen entsteht und der noch so lange zu riechen ist.

Dieses Mal habe ich mich nicht an einem bestimmten Rezept lang gehangelt. Ich hatte noch einen Hefewürfel im Kühlschrank, Mehl von der Sorte, einen Rest Mehl von einer ganz anderen Sorte, ein paar Körner Dinkel und Weizen, die gemahlen wurden, etwas Salz und Wasser und los gings.

Wer sich vielleicht fragt, was das für ein komischer Überzug über dem Griff der Backofentür ist.... Wir haben eine relativ schmale Küche. In der Tür spiegeln sich Stuhl- und Tischbeine. Daran kann man die Abmasse erahnen. Wenn wir nun mehrere sind, die Essen wollen. wird der Tisch um 90 Grad gedreht und ausgeklappt. So können locker 6 Personen in unserer Küche essen. Mit 8 wird es kuschelig, geht aber auch noch. Doch dann ist wirklich jeder cm ausgenutzt.
Wenn also dann Jemand mit seinem Stuhl nach hinten rutscht, kommt er mit der Stuhllehne automatisch an den Griff der Backofentür. Und die Erfahrung am alten Herd zeigten, dass der Griff das über kurz oder land nicht gut fand.
Also bin ich in den Baumarkt und habe ein Stück Rohrisolierung gekauft. Die wurde auf die Breite des Griffs zugeschnitten und einfach über den Griff gestülpt. Fertig.
Kein Kratzer am Griff nix und das Teil hat nur ein paar Cent vielleicht auch zwei Euro gekostet. Das weiß ich nicht mehr genau. Kann mich nur noch erinnern, dass es mir kein Loch in die Kasse gesprengt hat. grins
Doch nun wieder zum Brot. Gebacken, wie ihr oben sehen konntet, wieder in so einem Mallorcatopf mit Deckel. Das Ergebnis war so lecker, dass ich gerade mal eine Scheibe für das Foto sichern konnte, bevor auch diese vertilgt war.

Mein Fazit: Mehr Mut zum Ausprobieren beim Brotbacken. Wenn ich die nötigsten Sachen wie Hefe und Mehle jeder Art da habe, zusammenrühren. Die Konsistenz, die der Teig haben sollte, hat man mit der Zeit raus. Fehlversuche, die nicht so schön aussehen, aber trotzdem meist lecker sind, sind natürlich nicht auszuschließen. Wegwerfen musste ich bisher noch nie ein Brotbackversuchergebnis.

Nun wünsche ich euch einen guten Start in die Woche.

Für den Moment
Liebe Grüße
Conny



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Montag, 5. September 2016

Vollkornbrot aus dem Mallorcatopf

Wieder ist das Wochenende zu Ende. Ich hoffe, ihr hattet eine ähnlich schöne Zeit wie wir....

Da ich am Wochenende mal wieder zu Hause war, hatte ich die Zeit, Brot selber zu backen. Ich liebe den Duft von frischgebackenem Brot, der beim Backen entsteht und der noch so lange zu riechen ist.

Dieses Mal habe ich mich nicht an einem bestimmten Rezept lang gehangelt. Ich hatte noch einen Hefewürfel im Kühlschrank, Mehl von der Sorte, einen Rest Mehl von einer ganz anderen Sorte, ein paar Körner Dinkel und Weizen, die gemahlen wurden, etwas Salz und Wasser und los gings.

Wer sich vielleicht fragt, was das für ein komischer Überzug über dem Griff der Backofentür ist.... Wir haben eine relativ schmale Küche. In der Tür spiegeln sich Stuhl- und Tischbeine. Daran kann man die Abmasse erahnen. Wenn wir nun mehrere sind, die Essen wollen. wird der Tisch um 90 Grad gedreht und ausgeklappt. So können locker 6 Personen in unserer Küche essen. Mit 8 wird es kuschelig, geht aber auch noch. Doch dann ist wirklich jeder cm ausgenutzt.
Wenn also dann Jemand mit seinem Stuhl nach hinten rutscht, kommt er mit der Stuhllehne automatisch an den Griff der Backofentür. Und die Erfahrung am alten Herd zeigten, dass der Griff das über kurz oder land nicht gut fand.
Also bin ich in den Baumarkt und habe ein Stück Rohrisolierung gekauft. Die wurde auf die Breite des Griffs zugeschnitten und einfach über den Griff gestülpt. Fertig.
Kein Kratzer am Griff nix und das Teil hat nur ein paar Cent vielleicht auch zwei Euro gekostet. Das weiß ich nicht mehr genau. Kann mich nur noch erinnern, dass es mir kein Loch in die Kasse gesprengt hat. grins
Doch nun wieder zum Brot. Gebacken, wie ihr oben sehen konntet, wieder in so einem Mallorcatopf mit Deckel. Das Ergebnis war so lecker, dass ich gerade mal eine Scheibe für das Foto sichern konnte, bevor auch diese vertilgt war.

Mein Fazit: Mehr Mut zum Ausprobieren beim Brotbacken. Wenn ich die nötigsten Sachen wie Hefe und Mehle jeder Art da habe, zusammenrühren. Die Konsistenz, die der Teig haben sollte, hat man mit der Zeit raus. Fehlversuche, die nicht so schön aussehen, aber trotzdem meist lecker sind, sind natürlich nicht auszuschließen. Wegwerfen musste ich bisher noch nie ein Brotbackversuchergebnis.

Nun wünsche ich euch einen guten Start in die Woche.

Für den Moment
Liebe Grüße
Conny